PS4 Pro: 4K- und HDR-Updates könnten kostenpflichtig ausfallen – Update
Verschiedene Entwickler und Publisher bestätigten in dieser Woche, dass sie ihre bereits veröffentlichten PlayStation 4-Titel mit Updates auf die technischen Möglichkeiten der PS4 Pro zuschneiden werden. Wie Sony nun einräumte, müssen die entsprechenden Updates nicht zwingend kostenlos angeboten werden.
PS4

Mitte dieser Woche ließ Sony endlich die sprichwörtliche Katze aus dem Sack und enthüllte mit der sogenannten PS4 Pro ein neues Modell der PlayStation 4.

Dieses wird nicht nur mit einem neuen Design aufwarten, gleichzeitig ist eine potentere Hardware an Bord, die die Darstellung von Inhalten in 4K ermöglicht. Wie Sony des Weiteren bekannt gab, werden die Entwickler und Publisher die Möglichkeit erhalten, ihre bereits veröffentlichten PlayStation 4-Titel mittels Updates nachträglich mit der Unterstützung der PS4 Pro-Features zu versehen.

PS4 Pro: 4K- und HDR-Updates müssen nicht kostenlos angeboten werden

Nachdem wir in den vergangenen Tagen eigentlich davon ausgingen, dass die entsprechenden Updates kostenlos angeboten werden sollen, zeichnet eine aktuelle Stellungnahme von Sony in diesen Stunden ein anderes Bild. Wie Masayasu Ito von Sony Interactive Entertainment in einem Interview enthüllt, ist es den Publishern und Studios selbst überlassen, ob und in welchem Ausmaß sie die Spieler für die nachträglichen Updates zur Kasse bitten.

„Es wird für jeden Titel anders sein“, bestätigte Ito auf Nachfrage, ob 4K-HDR-Patches Geld kosten werden. „Ich denke, es hängt von den Überlegungen jedes einzelnen Lizenznehmers ab.“ Eigenen Angaben zufolge kann Ito nicht einmal garantieren, dass die Patches zu den hauseigenen First-Party-Titeln kostenlos angeboten werden. Auch hier werde man von Fall zu Fall unterscheiden.

Sie sagen, dass es Titel geben wird, bei denen der Patch gegen eine Gebühr erhältlich sein wird und Titel, bei denen sie kostenlos sind?“ Ito antwortete darauf, „Das ist korrekt.“ Somit bleibt erst einmal abzuwarten, ob die PS4-Pro-Updates zu bereits veröffentlichten Spielen in der Tat kostenlos angeboten werden. Wir halten euch über die weitere Entwicklung in diesem Fall natürlich auf dem Laufenden.

Update: Inzwischen haben sich die ersten Entwickler auf Reddit zu diesem Thema zu Wort gemeldet und betont, das kostenpflichtige Updates gar nicht erlaubt sind. Demnach sei es nicht möglich, Gebühren für Patches und dergleichen zu verlangen. Die Kosten entstehen lediglich für die Entwickler, die den Patch produzieren müssen. „Wir dürfen kein Geld für Patches oder Pro-Features verlangen. Die ‚Gebühren‘ umfassen alles, was wir auf uns nehmen müssen, um ein altes Spiel für euch auf den neusten Stand zu bringen. Das Internet kann sich wieder beruhigen. Es gibt keine Möglichkeit Pro-Features oder Patches zu Geld zu machen.“

Zudem bestätigte Sony gegenüber Polygon, dass Pro-Updates kein Geld kosten werden.

Quelle: Play3

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.