Diablo 3: Blizzard Entertainment kündigt die Rüstkammer an
Unter dem Namen Rüstkammer kündigten die Entwickler von Blizzard Entertainment ein weiteres Feature für das Action-Rollenspiel "Diablo 3" an. Dieses wird Anfang 2017 den Weg in das Spiel finden. Doch was hat es mit der Rüstkammer auf sich?

In den vergangenen Tagen durfte sich die „Diablo 3“-Community gleich über mehrere spannende Ankündigungen freuen. So wurde unter anderem bekannt gegeben, dass der Totenbeschwörer ein Comeback feiern wird.

Des Weiteren wird der Erstling der Reihe in einer entsprechend angepassten Form den Weg in „Diablo 3“ finden und euch die Möglichkeit bieten, den Meilenstein des Action-Rollenspiel-Genres noch einmal zu erleben. Doch damit ist es noch lange nicht getan. Stattdessen kündigte Blizzard Entertainment mit der sogenannten Rüstkammer ein neues Feature an, das euch die Möglichkeit bieten wird, auf unkomplizierte Art und Weise zwischen euren Rüstungssets hin- und herzuschalten.

Diablo 3: Blizzard Entertainment kündigt die Rüstkammer an

„Jeder von uns kennt dieses Gefühl. Eure Beutetruhen sind randvoll gefüllt mit all euren verschiedenen Gegenstandssets und legendären Gegenständen. Ihr wollt euch nur kurz eine Pause von Großen Nephalemportalen gönnen, um ein paar Atem des Todes zu sammeln. Doch wer hat schon die Zeit, ständig all seine Fertigkeiten und Rüstungsgegenstände zu wechseln“, heißt es dazu.

„Mit der Einführung der Rüstkammer machen wir es so einfach wie nie zuvor, mühelos zwischen euren bevorzugten Spielstilen zu wechseln. In der Rüstkammer könnt ihr Gegenstände verwalten und bis zu fünf komplette Zusammenstellungen für eure Charaktere lagern. Dazu gehören eure aktiven und passiven Fertigkeiten, Gegenstände, Eigenschaften von Kanais Würfel und sogar eure legendären Edelsteine!“

Erscheinen soll die Rüstkammer im kommenden Jahr, wobei weitere Details schon in den kommenden Wochen folgen werden.

Diablo 3: Reaper of Souls

Quelle: Blizzard Entertainment

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.