Dishonored 2: Statement zu den PC-Problemen
Auf dem PC hat "Dishonored 2" so einige Probleme. Zwar wurden viele der Fehler schon mit dem jüngsten Patch aus dem Spiel verbannt, allerdings liegt vor den Entwicklern noch viel Arbeit. In einem aktuellen Interview erklärte der Director Harvey Smith, wie es zu diesen Schwierigkeiten trotz der intensiven Tests kommen konnte.
PC

Mit den PC-Versionen ihrer Spiele haben so mache Entwickler Probleme. Das liegt nicht zuletzt an den unterschiedlichen Konfigurationen der Rechenknechte. Auch die PC-Version von „Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske“ kam nicht fehlerfrei auf den Markt. Vielmehr mussten sich die Macher einiges an Kritik anhören, da viele der Bugs gehörig den Spielspaß versauen konnten.

In einem aktuellen Statement ging der Director Harvey Smith etwas näher auf diese Thematik ein und betonte zugleich, dass mit dem jüngsten Update 1.2 schon mehr als 100 Bugfixes vorgenommen wurden. Das ist eine Menge, allerdings liegt noch mehr Arbeit vor den Entwicklern. Im weiteren Verlauf verwies Harvey Smith auf die anfangs erwähnten Hardware-Konfigurationen, die schwer zu handhaben sind.

„Es gibt bestimmte Kombinationen von Dingen, die wir so nicht erwartet haben, auch wenn wir das Spiel intensiv getestet haben“, so seine Worte. Zugleich nannte er Beispiele, die besonders problematisch zu sein scheinen: „High-End-CPUs mit Low-End-GPUs, ältere Treiber, Dinge wie diese. Ich bin ein PC-Spieler. An ein Spiel auf einem Super-High-End-PC kommt nichts heran. Sie ist in Bezug auf die Unterstützung aber auch die verschiedenartigste Plattform. Es ist viel komplizierter als auf den Konsolen.“

Auf den PC hat „Dishonored 2“ mit sehr unterschiedlichen Problemen zu kämpfen. Dazu zählen niedrige und instabile Framerates, verschwommene Grafiken und Probleme mit der Mausempfindlichkeit. Auf Steam wurde zu diesem Thema sogar eine PC-Launch-FAQ eingerichtet.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.