Project CARS 2: Switch-Version lässt sich wohl nicht realisieren
Wie die Jungs der Slightly Mad Studios auf Nachfrage einräumten, sollten wir nicht damit rechnen, dass das frisch angekündigte Rennspiel "Project CARS 2" den Weg auf Nintendos Switch finden wird. Man könne derzeit nicht einmal mit Gewissheit sagen, ob sich eine entsprechende Umsetzung überhaupt realisieren ließe.

Nachdem in den vergangenen Tagen und Wochen bereits entsprechende Gerüchte die Runde machten, wurde das Rennspiel „Project CARS 2“ im Laufe dieser Woche endlich offiziell angekündigt.

Der Nachfolger wird laut offiziellen Angaben noch in diesem Jahr für die Xbox One, den PC sowie die PlayStation  4 erscheinen. Im spielerischen Bereich soll „Project CARS 2“ vor allem mit seinem beeindruckenden Realismus, der offenen Karriere sowie dem komplett überarbeiteten Wetter-System punkten.

Project CARS 2: Wird nicht für Switch erscheinen

Um erst gar keine falschen Hoffnungen aufkommen zu lassen, gingen die verantwortlichen Entwickler der Slightly Mad Studios in einem aktuellen Statement auf eine mögliche Umsetzung für Nintendos Switch ein und wiesen darauf hin, dass sich diese aufgrund der zugrunde liegenden Hardware wohl nicht realisieren lässt. „Wenn es um Nintendos Switch geht, dann kann ich mit großer Wahrscheinlichkeit sagen, dass das Project CARS-Franchise momentan nicht auf die Switch kommen wird“, kommentiert Creative Director Andy Tudor das Ganze.

Und weiter: „Genau wie es bereits bei Wii U der Fall war, sieht die Konsole wirklich fantastisch aus. Ich konnte sie bereits in den Händen halten und stimme zu: Das mobile Konzept ist toll. Wir sind alle Gadget-Freaks und wollen das, aber gleichzeitig gehe ich nicht davon aus, dass das möglich sein wird.“

Seinerzeit wurden bereits die Arbeiten an der Wii U-Version des ersten „Project CARS“ abgebrochen, da Nintendos Konsole nicht in der Lage war, das Rennspiel in einer entsprechenden Qualität zu stemmen.

Quelle: GameSpot

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.