The Witcher 4: Keine Fortsetzung zu machen sei unfair den Fans gegenüber
Das polnische Entwicklerstudio CD Projekt RED hat sich nun zu einem möglichen vierten Teil der "The Witcher"-Reihe zu Wort gemeldet. Demnach scheint ein Nachfolger nun wieder möglich zu sein.

CD Projekt RED hatte im Mai 2015 das Fantasy-Rollenspiel „The Witcher 3: Wild Hunt“ für die Konsolen und den PC auf den Markt gebracht und damit einen riesigen kommerziellen Erfolg erzielt. Allerdings hatte man mit dem Titel die Geschichte rund um den bekannten Protagonisten Geralt von Riva abgeschlossen.

Die Rückkehr des Hexers

Da CD Projekt RED nicht geahnt hatte, wie erfolgreich die Marke mit dem dritten Ableger wird, scheint das Unternehmen nun die Entscheidung zu bedauern. Deshalb scheint man nun die Möglichkeit zu erforschen einen weiteren Teil zu entwickeln und die Marke noch einmal etwas zu erweitern.

Denn inzwischen hat sich Adam Kicinski, CEO von CD Projekt RED, zu einer möglichen Fortsetzung zu Wort gemeldet. Seiner Meinung nach sei es unfair den Fans gegenüber, keine Fortsetzung zu machen. „Wir haben für mehr als eine Dekade an dem Universum gearbeitet und ich glaube nicht, dass es das Ende sein wird. Es ist noch zu früh, um darüber zu sprechen, aber wir haben die Serie nicht vergessen“, so Kicinski.

Somit scheint die Tür für eine Rückkehr des Hexers wieder weit offen zu stehen. Allerdings ist CD Projekt RED derzeit mit der Entwicklung von „Cyberpunk 2077“ beschäftigt, welches bis spätestens Mitte 2019 im Handel erscheinen sollte. Es ist zudem unwahrscheinlich, dass ein weiteres „The Witcher“ vor „Cyberpunk 2077“ erscheint.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.