Fallout 4 VR: Wird unsere Vorstellung von VR grundlegend verändern, meint AMD
Aktuell wird beim US-amerikanischen Publisher Bethesda Softworks unter anderem an einer Virtual-Reality-Version von "Fallout 4" gearbeitet. Laut den Verantwortlichen von AMD wird das Projekt unsere Vorstellung von VR-Titeln für immer verändern.
PC

Auch wenn sich die verschiedenen Virtual-Reality-Headsets auf einem durchaus soliden Niveau verkaufen und auch im Rahmen der internationalen Berichterstattung einen immer größer werdenden Platz einnehmen, scheint der finale Durchbruch in der Welt der Videospiele nicht gelingen zu wollen.

Woran das Ganze liegt, an dieser Frage scheiden sich die Geister. Ein Großteil der Kritiker vertritt den Standpunkt, dass schlichtweg zu wenig hochwertige Spiele zur Verfügung stehen, um die Kunden zu einem Kauf von Oculus Rift, PlayStation VR oder HTC Vive zu bewegen. Laut den Verantwortlichen von AMD könnte Bethesda Softworks dahingehend Abhilfe schaffen.

Fallout 4 VR: Der Kaufgrund für ein VR-Headset?

So ließ sich auf dem VR World Congress Roy Taylor, Corporate Vice President bei AMD, über die Zukunft der Virtual-Reality-Technik aus und deutete an, dass sich ein handfester Kaufgrund bereits in der Mache befinden könnte. Im Detail bezieht er sich dabei auf die Virtual-Reality-Version von „Fallout 4“, die sich zur Zeit bei Bethesda Softworks in der Mache befindet.

Wie Taylor ausführt, wird „Fallout 4 VR“ unsere Vorstellung von VR-Titeln für immer verändern. In gewisser Weise lässt sich „Fallout 4 VR“ im VR-Bereich mit dem vergleichen, wie sich die Videospiele an sich mit Titeln wie Mario oder Sonic weiterentwickelt und dem Massenmarkt geöffnet haben.

Ob Taylor Recht behält, erfahren wir auf der E3 im Juni, auf der „Fallout 4 VR“ offiziell enthüllt werden soll.

Quelle: MCV

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.