Final Fantasy: Folgen weitere Remakes auf „The Zodiac Age“?
Square Enix Game Director Takashi Katano kann sich gut vorstellen, in Zukunft weitere Neuauflagen neben dem in Kürze erscheinenden "Final Fantasy XII: The Zodiac Age" auf den Markt zu bringen. Allerdings spielt ein Faktor eine entscheidende Rolle.

Wenn es nach Takashi Katano, Game Director bei Square Enix, geht, dürfte die Fangemeinschaft von „Final Fantasy“ zukünftig mit weiteren Neuauflagen bedacht werden. Mit „Final Fantasy XII: The Zodiac Age“ steht das erste Remake am 11. Juli für die PlayStation 4 schon in den Startlöchern. Das im Jahr 2006 für die PlayStation 2 veröffentlichte Fantasy-RPG wird technisch neu aufgelegt.

Weitere Neuauflagen könnten als vollständiges Remake und nicht als „einfaches“ Remaster für auf älterer Hardware veröffentlichte Spiele folgen. Wie Katano gegenüber IBTimes UK (siehe Quelle) zu Protokoll gab, sei es „sehr schwierig ein modernes Remaster bei einem geeigneten Qualitätsniveau“ zu publizieren, wenn man sich die technischen Gegebenheiten vor der PlayStation 2-Ära anschaue. Damit würden zum Beispiel die Titel sechs, acht und neun der Reihe hier herausfallen.

Die Remakes müssten schon aufwändiger sein. Besonders wichtig ist für Katano vor allem die Rückmeldung der Fangemeinde. Man müsse „ihre Stimmen anhören“. Würden Stimmen zu einem Remake oder Remaster eines bestimmten Spiels laut, dann sei es „wahrscheinlicher, dass wir uns dafür entscheiden“. Letztlich sei es davon abhängig „was die Spieler, die Fans, sehen wollen“ und nicht Square Enix.

Quelle: International Business Times

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.