The Witcher 3: Das Rollenspiel verkauft sich immer besser
"The Witcher 3: Wild Hunt" verkauft sich weiterhin wie warme Semmeln. Und das Interesse scheint auch zwei Jahre nach dem Launch enorm zu sein. CD Projekt spricht gar von steigenden Verkäufen. Auch die Umsätze gehen nach oben.

CD Projekt hat im Rahmen der Bekanntgabe der jüngsten Geschäftszahlen mitgeteilt, dass die Verkäufe von „The Witcher 3: Wild Hunt“ auch rund zwei Jahre nach der Veröffentlichung steigen. Das Fantasy-Rollenspiel habe sich im ersten Quartal 2017 besser verkauft als im Vergleichsquartal des Vorjahres.

Darüber hinaus ließ CD Projekt durchblicken, dass auch die reinen Umsätze mit „The Witcher 3: Wild Hunt“ und den Erweiterungen gesteigert werden konnten. Damit wird deutlich, dass der erhöhte Absatz nicht ausschließlich über Preissenkungen und dergleichen erzielt wurde. Letztendlich hat sich das Rollenspiel rund um den Hexer Geralt zu einem Dauerbrenner entwickelt, was verdeutlicht, dass sich gute Spiele mit reichlich Inhalten über einen langen Zeitraum verkaufen. Auch Spiele wie „GTA 5“ füllen die Kassen seit Jahren.

Dabei spielt nicht zuletzt die Tatsache eine Rolle, dass in beiden Fällen nicht jährlich ein Nachfolger nachgeschoben wird. Ursprünglich veröffentlicht wurde „The Witcher 3: Wild Hunt“ am 19. Mai 2015 für PC, Xbox One und PlayStation 4. Weitere Informationen und eine Übersicht über die Erfolgsgeschichte von „The Witcher 3: Wild Hunt“ findet ihr wie gewohnt in unserer Themen-Übersicht.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.