Diablo 3: Eternal Collection und der Totenbeschwörer haben einen Termin
Am heutigen Nachmittag enthüllte Blizzard Entertainment den offiziellen Termin für die Rückkehr des Totenbeschwörers und kündigte zudem die "Eternal Collection" zu "Diablo 3" an.

Am heutigen Nachmittag meldeten sich die Verantwortlichen von Blizzard Entertainment mit zwei Ankündigungen zum erfolgreichen Action-Rollespiel „Diablo 3“ zu Wort.

Die erste der beiden Enthüllungen dreht sich um den Totenbeschwörer, der laut der entsprechenden Pressemitteilung von Blizzard Entertainment ab dem 27. Juni auf dem PC, der Xbox One und natürlich der PlayStation 4 zur Verfügung stehen wird. Das entsprechende Download-Paket umfasst zudem den halb geformten Golem als Gefährte im Spiel, das Accessoire „Schwingen des Kryptawächters“, zwei zusätzliche Charakterplätze, zwei Beutetruhenfächer (nur PC) sowie ein Totenbeschwörerporträt, -banner, -siegel und -verzierung sowie Blutmeisterflagge.

Diablo 3: Eternal Collection erscheint für die PS4 und die Xbox One

Blizzard Entertainment kommentiert den neuen DLC wie folgt: „Totenbeschwörer, wie die geheimnisvollen Priester von Rathma genannt werden, hatten ihren ersten Auftritt im von Kritikern gefeierten Diablo 2, in dem Millionen von Spielern unaufhaltsame Armeen von untoten Dienern befehligten. In Diablo 3: Reaper of Souls beschützen diese talentierten Frauen und Männer die Menschheit mit den Mächten von Blut und Knochen und verwandeln die leblosen Leichen gefallener Gegner in untote Diener – oder sie lassen sie ganz einfach explodieren, denn das macht ja auch Spass.“

Wer „Diablo 3“ bisher nicht sein Eigen nennen sollte und den Titel gerne nachholen möchte, bekommt auf der Xbox One und der PlayStation 4 ab dem 27. Juni die Möglichkeit geboten, zur sogenannten „Eternal Collection“ zu greifen. Diese umfasst das Hauptspiel von „Diablo 3“, die Erweiterung „Reaper of Souls“ und den Totenbeschwörer-DLC.

Quelle: Blizzard Entertainment

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.