Project Cars 2: Zahlreiche Informationen zum Karrieremodus
Bandai Namco hat heute Informationen zum Karrieremodus von "Project Cars 2" veröffentlicht. Dieser soll sehr umfangreich ausfallen und euch viel Wahlmöglichkeiten lassen. Erscheinen wird der Titel am 22. September 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC.

„Project Cars 2“ wird einen Karrieremodus mit sich bringen, der recht umfangreich ausfallen soll. Er verteilt sich auf 29 Motorsportarten, die in 6 Klassen und 5 Disziplinen vorliegen. Los geht es mit Einsteigerserien des Motorsports wie Karts, Formula Rookie oder Ginetta Juniors. Und natürlich sind auch die Spitzenränge der echten Motorsport-Serien wie IndyCar und die GT3-basierte Pirelli World Challenge dabei.

Die Karriereziele bleiben euch überlassen

Welche Karriereziele ihr in Angriff nehmt, bleibt euch überlassen. „Dominiere Jahr für Jahr die gleiche Meisterschaft, gewinne drei Blaue-Band-Events aus dem Motorsport-Kalender, wie dem Indy 500 und dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Werde Werksfahrer für Elite-Marken wie Ferrari und Porsche oder sichere dir deine Unsterblichkeit mit Siegen in drei verschiedenen Motorsport-Disziplinen“, so Bandai Namco.

„Den Fahrern steht es frei sich in einer Motorsport-Disziplin von Klasse 6 bis Klasse 1 (zum Beispiel Fahrzeuge der GT-Klasse) hochzuarbeiten oder zwischen den 5 Disziplinen zu wechseln und Rennen in Einsitzern, GT, Prototypen, Rallycross und Tourenwägen zu fahren, dies erlaubt ihnen die Tiefe des Motorsports wie in keinem anderen Rennspiel zu erleben.“

Laut Bandai Namco wurde auch das Klassen-System einer sorgfältigen Überarbeitung unterzogen. Letztendlich soll den Fahrern die Möglichkeit gegeben werden, in der Hauptlaufbahn eine größere Auswahl der mehr als 180 Fahrzeuge und 40 Strecken auszuprobieren. Dazu zählt im neuen Teil die „modern klassische“ Rennserie im Revival-Stil, inklusive Gruppe 5-GTs, Gruppe A-Tourenwagen und Gruppe C-Prototypen.

In „Project Cars 2“ habt ihr die Möglichkeit, einen vollen oder verkürzten Kalender zu führen. Zudem werden die Vertragsangebote aus dem ersten Teil in einer verbesserten Version zurückkehren. Neu sind die Herstellerfahrten, bei denen Ferrari, Porsche, Aston Martin und weitere Hersteller dazu einladen, an einer Reihe von Fahrherausforderungen teilzunehmen. Dabei könnt ihr zu einem vollwertigen Werksfahrer werden.

„Die beliebten Einladungssevents, bei denen die Erfolge der Fahrer im Laufe ihrer Rennkarriere Events freischalten, an denen unabhängig von der normalen Karriere teilgenommen werden kann, sind auch zurück, aber nun stark verbessert: Die Fahrer können an diesen freiwilligen Events nun jederzeit teilnehmen und diese beliebig oft spielen. Diese wurden geschaffen, um die Vielfalt der Motorsport-Kategorien und Fahrzeugklassen zu repräsentieren, mit denen die Fahrer in ihrer Hauptkarriere in der Regel keine Rennen fahren würden“, heißt es weiter.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.