Login
StartseiteNews

US Charts: PS4 und Tekken 7 haben im Juni dominiert

Autor:
US Charts: PS4 und Tekken 7 haben im Juni dominiert

Die US-amerikanischen Spiele-Charts sind eingetroffen und zeigen zwei Beat 'em Ups an der Spitze. Zudem wurde bestätigt, dass die PlayStation 4 im Juni die meistverkaufte Konsole war.

Die NPD Group hat die US-Verkaufszahlen für den vergangenen Juni veröffentlicht. Einmal mehr konnte die PlayStation 4 in den Vereinigten Staaten den Spitzenplatz der Hardware-Charts erobern. Vor allem die goldene Slim-Version mit 1 TB Speicherplatz habe sich gut verkauft. Dank der Veröffentlichung dieser PS4-Version war es der bisher beste Juni-Monat in der Geschichte der Konsole.

Auch die Nintendo Switch hat sich im vergangenen Monat gut geschlagen und war dabei behilflich, den Hardware-Umsatz verglichen mit dem Vorjahresquartal um 19 Prozent auf 1,4 Milliarden US-Dollar steigen zu lassen.

Die reinen Handhelds spielen eine immer geringere Rolle. Der Umsatz brach um 40 Prozent ein. Das hat mehrere Gründe. Einerseits hat so ziemlich jeder Interessent ein spieletaugliches Smartphone in der Tasche und möchte kein zusätzliches Gerät mit sich herumtragen. Außerdem kann die Nintendo Switch wahlweise als Handheld genutzt werden. Im Bereich der Software sind zwei Beat 'em Ups auf den vorderen Rängen. Hier die US-Spiele-Charts:

US-Spiele-Charts im Juni 2017

  1. Tekken 7
  2. Injustice 2
  3. Grand Theft Auto V
  4. Crash Bandicoot: N. Sane Trilogy
  5. Arms (Ohne Digital-Verkäufe)
  6. The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Ohne Digital-Verkäufe)
  7. Mario Kart 8 (Ohne Digital-Verkäufe)
  8. Overwatch (Ohne Digital-Verkäufe auf dem PC)
  9. NBA 2K17
  10. Horizon Zero Dawn
  11. Tom Clancy’s Ghost Recon: Wildlands
  12. Call of Duty: Black Ops III
  13. MLB 17: The Show
  14. Tom Clancy’s Rainbow Six: Siege
  15. Call of Duty: Infinite Warfare
  16. Battlefield 1
  17. Minecraft
  18. The Elder Scrolls Online: Morrowind (Ohne Digital-Verkäufe)
  19. FIFA 17
  20. Forza Horizon 3

Unbestätigte Zahlen zum ersten Halbjahr 2017

Während die oben genannten Zahlen offiziell sind, ist das bei den folgenden (angeblichen) Erhebungen nicht der Fall. Die gelisteten Angaben zu den US-Verkäufen im ersten Halbjahr 2017 geistern derzeit durch das Internet. Sollten sie stimmen, konnte die PlayStation 4 den US-Markt vor allem im Juni deutlich dominieren.

PS4

  • Jan: 210.665
  • Feb: 398.407
  • Mar: 396.726
  • Apr: 206.247
  • May: 187.182
  • Jun: 381.196

XB1

  • Jan: 157.545
  • Feb: 215.418
  • Mar: 243.514
  • Apr: 109.950
  • May: 109.130
  • Jun: 153.389

Switch

  • Mar: 910.545
  • Apr: 280.897
  • May: 165.038
  • Jun: 215.582

Auch interessant

8   Kommentare  

  • Chuck Liddell

    Das sieht böse aus für MS. Wenn man die Zahlen von 2017 addiert, ergibt sich ein Verhältnis von 2:1 zugunsten der PS4.

    Selbst im Heimatland der Bone sieht MS kein Land. Da wird eine 499€\$ Konsole natürlich helfen wie S…


    1. vini_vici

      @Chuck
      Der Geschäftsbericht von heute Zeig aber zum Glück etwas anderes.

      Aber solche Zahlen sind für die Fanboys natürlich immer Toll. Damit kann man gut Trollen obwohl man überhaupt keine Ahnung hat.

      Ich finde es toll und lustig den immer gleichen Spruch zu lesen. U.a. auch von dir. Köstlich aber sagt auch viel über dein "sein" aus^^


      1. Chuck Liddell

        Was zeigt er denn? Das MS wie immer keine Verkaufszahlen der Bone nennt. Warum wohl? Siehe oben.


      2. vini_vici

        @Chuck
        Microsoft nennt seit einigen Jahren von praktisch keinem Produkt mehr Verkaufszahlen.
        Nicht einmal von Windows an sich gibt es noch Verkaufszahlen nur aktive Nutzer.
        Und mehr muss der Benutzer auch nicht Wissen.

        Oder was bringt es dir, wenn du weist wie viele Konsolen MS Verkauft? Genau…du kannst Bashen und sagen "HAHA Sony Verkauft mehr" aber am Spiele- und Softwareangebot ändert diese Aussage rein gar nichts.


      3. Kachunga

        "Und mehr muss der Benutzer auch nicht Wissen"

        Dir ist schon bewusst, dass es hierbei nicht um die Benutzer, sondern um die Shareholder geht? Und ein Shareholder will so viele Informationen wie möglich, um Informationsasymmetrie abzubauen und eben nicht, vom Management Geschäftszahlen vorenthalten bekommen, wie es zur Zeit der Fall ist.
        Die Xbox Live Zahlen sind doch nur Nebelkerzen seitens Microsoft, um die eigentlich schlechten Verkaufszahlen der Hardware hinter einer nichtsaussagenden "Nutzerzahl", die alles erfasst was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, zu verschleiern.
        Wenn die Xbox so toll laufen würde, wie sie es einem zu verkaufen versuchen, könnten sich auch einfach Verkaufszahlen auf den Tisch legen.


  • Overlord1

    Die offiziellen Verkaufszahlen sind auch von NPD erhoben wurden, nur muß man eigentlich zahlen um diese zu sehen.

    Im Neogaf verbreiten sie sich aber jedes mal.

    Schade das immer nur reatail erfasst wird und der digitale Anteil, der eigentlich nicht mehr zu verachten ist komplett untergeht.


Comments are closed.