Login vorübergehend deaktiviert.

Assassin’s Creed Origins: Einhorn für 500 Helix-Credits und weitere Mikrotransaktionen

Autor:
Assassin’s Creed Origins: Einhorn für 500 Helix-Credits und weitere Mikrotransaktionen

Auch nach dem Kauf von "Assassin's Creed Origins" könnt ihr reichlich Geld ausgeben. Die Helix-Packs kosten bis zu 50 Euro und dank eines gut gefüllten Ingame-Shops sind die enthaltenen Credits recht schnell verbraucht. Doch was erhaltet ihr für euer Geld?

Schon vor einigen Tagen berichteten wir davon, dass die Helix-Credits von "Assassin’s Creed Origins" in Paketen angeboten werden, die euch zu 50 Euro ärmer machen. Das günstigste Paket kostet 4,99 Euro und enthält 500 Helix Credits. Weiter geht es mit 9,99 Euro für 1050 Credits (plus 50 Bonus), 19,99 Euro für 2400 Credits (plus 400 Bonus), 34,99 Euro für 4600 Credits (plus 1100 Bonus) und 49,99 Euro für 7400 Helix Credits (plus 2400 Bonus).

Heute erfolgte der Launch von "Assassin’s Creed Origins" und recht schnell wurde klar, was ihr damit anfangen könnt. Beispielsweise könnt ihr im Shop des Spiels ein Einhorn kaufen, das mit 500 Helix-Credits zu Buche schlägt. Das entspricht einem Gegenwert von bis zu fünf Euro, abhängig davon, welches Credit-Pack ihr erwerbt. Das Einhorn könnt ihr im Anschluss wie ein Pferd verwenden.

Auch mit dabei sind ein Dromedar und verschiedene Outfits für den Protagonisten. Sie kosten jeweils 500 Helix-Credits. Verkauft werden allerdings auch allerlei Waffen wie Bögen oder Schwerter, die im Regelfall 250 Credits kosten. Wollt ihr schneller im Spiel voranschreiten, dann helfen euch 300 Helix Credits teure Packs weiter, mit denen ihr über Stilpunkte eure Fähigkeiten aufrüsten könnt.


Assassin’s Creed Origins: Ubisofts Open-World-Abenteuer im Test

Mehr Story, mehr Möglichkeiten und mehr Kampf: „Assassin's Creed Origins“ macht vieles anders als seine Vorgänger und führt die Serie im Jubiläumsjahr z...

Für 1000 Credits erhaltet ihr 300 Einheiten eines Crafting-Materials. Für 400 Helix-Credits könnt ihr ein Map-Pack kaufen, das die meisten versteckten Orte anzeigt. Für 200 Helix Credits gesellt sich die Anzeige der versteckten Gräber hinzu. Weitere Freischaltungen gibt es für ähnliche versteckte Objekte und Locations. Außerdem könnt ihr die Ingame-Währung Gold kaufen: 24.000 Drachmen kosten 2.000 Helix-Credits.

Echtes Geld müsst ihr aber offenbar nicht zwangsweise ausgeben. Ubisoft gab im Vorfeld bekannt: "In Assassins Creed Origins ist alles, was Spieler mit echtem Geld kaufen können, auch freischaltbar, wenn man nur das Spiel spielt." Das Adventure verweilt seit heute für PlayStation 4, Xbox One und PC im Handel.

Auch interessant

Zum Thema

  • Assassin’s Creed Origins: PC-Update mit Animus-Systemsteuerung und mehr erscheint heute

    vor 2 Monaten - Wie Ubisoft bekannt gab, bekommt die PC-Version von "Assassin's Creed Origins" heute das Update auf die Version 1.50 spendiert. Dieses bringt die Systemsteuerun...
    PC
    0
  • Assassin’s Creed Origins: Anpassbare Parameter halten im April auf dem PC Einzug

    vor 3 Monaten - Das Action-Adventure "Assassin's Creed Origins" erhält in diesem Monat ein neues PC-Update. Mit diesem werden die Spieler die Animus-Systemsteuerung erhalten, ...
    PC
    2
  • Assassin’s Creed Origins: Der Change-Log zum heute erscheinenden Update 1.41

    vor 3 Monaten - Im Laufe des heutigen Tages wird das Stealth-Action-Adventure "Assassin's Creed Origins" mit dem Update auf die Version 1.41 bedacht. Was sich mit diesem im Det...
  • Assassin’s Creed Origins: "Der Fluch der Pharaonen" im Launch-Trailer – Erste 15 Minuten im Gameplayvideo

    vor 3 Monaten - Morgen erscheint mit "Der Fluch der Pharaonen" die zweite Erweiterung des Acton-Adventures "Assassin's Creed Origins". Mit einem Launch-Trailer und neuem Gamepl...
  • Assassin’s Creed Origins: Update 1.40 inklusive Change-Log veröffentlicht

    vor 4 Monaten - Wie Ubisoft bekannt gab, steht auf allen drei Systemen ab sofort das "Assassin's Creed Origins"-Update auf die Version 1.40 bereit. Was sich mit diesem im Detai...