Login

Nintendo: Influencer-Leak sorgt für eine verschärfte Review-Politik

Autor:
Nintendo: Influencer-Leak sorgt für eine verschärfte Review-Politik
3DS

Influencer werden für Unternehmen aufgrund der enormen Zahl der Follower, die sie auf Plattformen wie Youtube, Instagram und Co erreichen, immer interessantere Werbefiguren. Für Nintendo sorgte die Zusammenarbeit in einem Fall für einen erheblichen Nachteil.

Große Unternehmen setzen bei der Vermarktung ihrer Produkte immer stärker auf sogenannte Influencer, die auf Plattformen wie Youtube, Instagram und Co ein sehr großes (und meist sehr junges) Publikum erreichen. Nintendo wird davon wohl vorerst Abstand nehmen. Auslöser ist ein sogenannter Influencer, der "Mario & Luigi: Superstar Saga" in den USA mehrere Wochen vor der Veröffentlichung zu Promo- und Testzwecken zugeschickt bekam und daraufhin als Raubkopie im Netz verbreitete. "Mario & Luigi: Superstar Saga" war dadurch schon Wochen vor der offiziellen Veröffentlichung illegal spielbar.

Mehreren Quellen von USGamer zufolge ist Nintendo of America aufgrund dieses Vorfalls dazu übergegangen, in den USA die eigene Review-Politik zu ändern. "Nach dem Leak von Mario & Luigi: Superstar Saga, verursacht durch einen Influencer, ist Nintendo of America ausgeflippt und hat seine Review-Politik geändert", so eine der Quellen. "Viele Websites und Influencer haben bislang weder Fire Emblem Warriors noch Super Mario Odyssey erhalten. Offensichtlich werden Testmuster schubweise verschickt, wobei ich über den genauen Ablauf nicht Bescheid weiß."


Nintendo: Fils-Aime spricht über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens

In einem aktuellen Interview sprach Nintendos Reginald Fils-Aime über die Herausforderungen, mit denen sich das Unternehmen derzeit konfrontiert sieht. Unter a...

Zudem wisse Nintendo, welcher Influencer für den ROM-Leak verantwortlich ist. "Nintendo weiß, wer es war. Sie haben das geleakte ROM heruntergeladen, die Files durchsucht und die Seriennummer des 3DS gefunden." Das recht unüberlegte Verhalten des Influencers hatte einen negativen Einfluss auf seriöse Journalisten und Blogger. Viele kleinere oder mittlere Websites, die durchaus etabliert sind, werden laut der Angabe von Nintendo World Report fortan später bemustert.

Auch interessant

3   Kommentare  

  • AppleRedX

    Dieser Influencer wird wohl in Zukunft viel Zeit mit Anwälten verbringen.

    Vor ein paar Jahren hat BigN in Australien bei dem New Super Mario Bros Leak vom Verursacher 1,5 Mio Aus$ eingeklagt …


  • ByteMe

    Genau durch solche Vorfälle passiert es, dass Entwickler ihre Muster erst pünktlich zu Release verschicken und die Reviews dadurch erst später kommen können. Und jemand der erstmal n paar Testergebnisse abwarten wollte muss noch länger warten. Oder er kauft eben die Katze im Sack.
    Zu Solchen Typen gesellen sich auch einige, die sich nicht an die Embargos halten. Dadurch entsteht genau der selbe Effekt.


Comments are closed.

Zum Thema

  • Nintendo: Hält trotz schrumpfender Toys-to-Life-Verkäuft an den Amiibos fest

    vor 2 Wochen - In den vergangenen Monaten wurden verschiedene Toys-to-Life-Produkte wie ""Disney Infinity", "LEGO Dimensions" und "Skylanders" aufgegeben. Wie Nintendo bestät...
  • Nintendo: Europa erhält eine neue Führung

    vor 3 Wochen - Bei Nintendo Europa werden ein wenig die Stühle gerückt. Satoru Shibata kehrt nach Japan zurück, während Koji Miyake ab dem 1. Juli 2018 in Europa die Rol...
  • Nintendo: Das Mobile-Geschäft soll zum festen Standbein des Unternehmens werden

    vor 3 Wochen - In dieser Woche wird der 46-jährige Japaner Shuntaro Furukawa den Posten als Präsident von Nintendo übernehmen. Wie er in einem aktuellen Statement zu verst...
  • Nintendo: Reggie bezieht Stellung zum Thema Lootboxen

    vor 1 Monat - In einem aktuellen Statement sprach Reginald Fils-Aime, der Präsident von Nintendo of America, über das Thema Lootboxen. Wie er ausführt, steht der dem Ganze...
  • Nintendo: Aktienkurs nach E3-Direct-Präsentation gefallen

    vor 1 Monat - Die E3-Präsentation von Nintendo war für Spieler, Anleger und Analysten nicht allzu überzeugend. In der Folge sank der Aktienkurs von Nintendo um sechs Proze...
    0