Visceral Games: EA schließt das Studio und verschiebt das Star Wars-Adventure
Electronic Arts wird das 1998 gegründete Entwicklerstudio Visceral Games, wo Spiele wie "Dead Space" und "Army of Two" entstanden, schließen. Das hat eine Auswirkung auf das "Star Wars"-Spiel, das dort entwickelt wurde. Die Produktion wird in anderen Studios fortgesetzt, allerdings gibt es keinen festen Release-Zeitraum mehr.

Electronic Arts hat mitgeteilt, dass Visceral Games, wo in der Vergangenheit Spiele wie „Dead Space“ entstanden, geschlossen wird. Der Publisher hat die Hoffnung, dass viele der Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens eine neue Position finden werden. In den vergangenen Jahren wurde bei Visceral Games zusammen mit Amy Hennig, die zuvor als Autorin an „Uncharted“ Hand anlegte, an einem Action-Adventure im „Star Wars“-Universum gearbeitet. Dieses Projekt wurde an EA Vancouver und die EA Worldwide Studios übergeben.

Das hat allerdings zur Folge, dass die geplante Veröffentlichung des Titels im Geschäftsjahr 2018 nicht mehr eingehalten werden kann. Einen neuen Termin bzw. Release-Zeitraum gibt es bislang nicht. Laut Electronic Arts kommt es beim „Star Wars“-Adventure zu einer Neuausrichtung. Bislang war ein storybasiertes, lineares Action-Adventure im „Star Wars“-Universum geplant. Tests mit ausgewählten Spielern hätten allerdings ergeben, dass das Spielerlebnis nicht rundum überzeugend ist und verändert werden muss.

Electronic Arts verfolge das Ziel, dass die Spieler mit diesem Titel möglichst lange Spaß haben können. Zudem soll eine größere Zielgruppe angesprochen werden. Und auch an der Vielfalt mangelt es offenbar noch. Letztendlich möchte EA mit dem neuen „Star Wars“-Spiel ein größeres und tiefgründigeres Projekt anbieten, während die beeindruckende Optik beibehalten wird. Das traute Electronic Arts Visceral Games offenbar nicht zu. Das komplette Statement zur Schließung von Visceral Games lest ihr hier.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.