Blizzard: Neuauflagen von „Diablo 2“ und „Warcraft 3“ in der Warteschlange
Dem Strategie-Ableger "StarCraft" spendierten die Mannen von Blizzard Entertainment kürzlich eine Neuauflage. Nun hoffen Fans auf Remaster von "Diablo 2" und "WarCraft 3". Doch zuvor müssen noch einige Probleme gelöst werden.
PC

Blizzard Entertainment spendierte dem Strategie-Klassiker „StarCraft“ im vergangenen August ein Remaster und wollte der Anhängerschaft mit HD-Grafik und Battle.net-Support etwas Nostalgie bescheren. Diesen Gedanken wollte man Peter Stilwell, Senior Producer des Classic Games-Teams, zufolge auch auf andere Produkte übertragen.

Bei „WarCraft 3“ gäbe es jedoch das Problem, dass der Map-Pool „so verbraucht“ sei, zudem seien einige Karten „nicht so toll“. Außerdem sei es bei der Fraktion der Untoten so, dass es nur eine Reihenfolge gibt, es wäre „großartig wenn wir die Balance etwas verändern könnten, um den Leuten dabei zu helfen, verschiedene Wege für das Spielen des Spiels herauszufinden.“

Etwas anders gelagert ist der Fall bei „Diablo 2“: Hier seien vor allem Hacker, um genau zu sein die Botter und das Spamming, ein Problem. Die Beseitigung wäre allerdings mit einem hohen Aufwand verbunden. Ein Remaster benötige viel Zeit und das könne nicht mit anderen, großen Änderungen einhergehen. So ging man bei „StarCraft“ Stufe für Stufe vor, man begann zum Beispiel bei der Kompatibilität, bevor man sich um weiteres kümmerte. Neuauflagen der beliebten Teile befinden sich also noch in der Warteschlange und dürften noch auf sich warten lassen.

Quelle: PCGamesN

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.