God of War: Das hält Kratos von Lootboxen
Lootboxen und Mikrotransaktionen sind derzeit ein großes Thema. Viele Spieler lehnen diese in Vollpreisspielen ab. Und auch Kratos scheint kein großer Fan dieses Systems zu sein. In einem kurzen Clip, den Cory Barlog auf Twitter veröffentlicht hat, zertrümmert der Protagonist aus "God of War" eine solche Beutekiste. Der PlayStation 4-Titel kommt 2018 auf den Markt.
PS4

Die wenigsten Spieler werden erwarten, dass im kommenden „God of War“ Mikrotransaktionen zum Einsatz kommen. Und aufgrund der laufenden Debatte rund um die Lootboxen in „Star Wars Battlefront 2“ wird Sony vermutlich auf keine dummen Ideen kommen. Denn offenbar hält auch Kratos recht wenig von den kleinen Zusätzen, die ihr unter anderem mit Echtgeld erwerben könnt.

Passend dazu hat Cory Barlog, der Director von „God of War“, über Twitter eine kleine Videosequenz veröffentlicht, in der Kratos, der Protagonist von „God of War“, seine Faust schwingen lässt. Diese richtet sich nicht an einen Gegner, sondern an eine Kiste, die für die momentan sehr unbeliebten Lootboxen herhalten muss. „Nimm das, Beutekiste!!!“, heißt es in der Videobeschreibung.

Zum Thema: God of War –  Kratos und Atreus im neuen Trailer zur PGW 2017

Damit dürfte nochmals klar sein, dass Sony im Fall von „God of War“ nicht auf ein Lootbox-System mit Mikrotransaktionen setzen wird. Genaueres werden wir im kommenden Jahr erfahren. „God of War“ erscheint 2018 exklusiv für die PlayStation 4. Einen präzisen Veröffentlichungstermin hat Sony bisher nicht in den Umlauf gebracht. Weitere Meldungen zu „God of War“ halten wir wie gewohnt in unserer Themen-Übersicht zum neuen Kratos-Abenteuer für euch bereit.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.