THQ Nordic: Painkiller und Painkiller Battle Out of Hell vom Index gestrichen
Auf dem Index der jugendgefährdenden Medien sind Spiele aufgeführt, die nach den heutigen Maßstäben nichts mehr darauf zu suchen haben. THQ Nordic ist es gelungen, zwei weitere dieser Projekte streichen zu lassen. Es handelt sich um "Painkiller" und das Addon "Painkiller: Battle Out of Hell".
PC

Nachdem es THQ Nordic irgendwie schaffte, die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien davon zu überzeugen, „Red Faction“ und den Nachfolger Ende 2015 bzw. Anfang 2016 von der Liste der jugendgefährdenden Medien der BPjM zu streichen, kann das Unternehmen einen weiteren Erfolg dieser Art verkünden. Gefeiert wird das sogar mit einem Trailer.

Schon im vergangenen Monat wurde laut der Angabe von THQ Nordic der Antrag auf Aufhebung der Indizierung des ersten „Painkiller“-Spiels angenommen, was zunächst nur die Demoversion betraf. Und gestern kam die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien zu dem Schluss, dass auch die unzensierte Vollversion des Spiels sowie „Painkiller: Battle Out of Hell“ vom Index gestrichen werden können. Gewalt sei dabei nicht zum Einsatz gekommen.

„Zahlreiche Diskussionen, ein Team von unerbittlichen Anwälten, Ausdauer und eine Prise schwarzer Magie waren erforderlich, um dieses Ergebnis zu erreichen“, meint THQ Nordic. „Nach dieser unglaublichen Nachricht […] wird das Wiener Team weitere Gespräche mit der BPjM führen. Wir werden weiterhin unser umfangreiches Spiele-Portfolio pflegen und alles tun, um sicherstellen zu können, dass die Spieler unsere Spiele auch in Zukunft spielen können.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.