Login

Take-Two Interactive: Spiele werden laut dem Unternehmen irgendwann nur noch digital veröffentlicht

Take-Two Interactive: Spiele werden laut dem Unternehmen irgendwann nur noch digital veröffentlicht

Auch zur Release-Politik der Zukunft verlor Karl Slatoff, Präsident von Take-Two Interactive, auf Nachfrage ein paar Worte. Wie er ausführt, vertritt das Unternehmen den Standpunkt, dass Spiele zukünftig nur noch digital vertrieben werden.

Im Rahmen der Credit Suisse 21st Annual Technology gehörte Karl Slatoff, der Präsident von Take-Two Interactive, zu den gefragten Gesprächspartnern.

So sprach er unter anderem über das Thema Mikrotransaktionen beziehungsweise Lootboxen und wies darauf hin, dass er in diesen kein Glücksspiel sieht. Auch zum Vertrieb von Videospielen verlor er ein paar Worte und geht laut eigenen Aussagen davon aus, dass diese zukünftig nur noch digital vertrieben werden.


Take-Two: Red Dead Redemption 2-Publisher sieht in Lootboxen kein Glücksspiel

Karl Slatoff, der Präsident von Take-Two, ist der Meinung, dass Lootboxen, die über Mikrotransaktionen in den eigenen Besitz gebracht werden können, kein Gl...

Take-Two Interactive: Spiele werden laut dem Unternehmen irgendwann nur noch digital vertrieben

Slatoff dazu: "Auf lange Sicht wird es meiner Meinung nach 100 Prozent digital. Ich kann nicht vorhersagen, ob es 5 Jahre, 10 Jahre oder 20 Jahre dauern wird. Möglicherweise sind es weniger als 20 und mehr als 5. Aber im Endeffekt führt der Weg in meinen Augen dahin. Die Dinge bewegen sich in diese Richtung."

Und weiter: "Sony und Microsoft haben mit ihren Diensten einen guten Job gemacht. Daher wird das denke ich schneller von statten gehen, als von vielen erwartet. Du hast mehr Leute auf Xbox Live, mehr Leute im PSN und es hilft dabei. Der Widerstand verschwindet schneller, weil diese Plattformen wirklich gut entwickelt sind und die Verbraucher es lieben."

Derzeit erscheint der Großteil der Spiele weiterhin in einer Retail-Fassung und auch Take-Two Interactive wird dieses Vertriebsmodell weiter unterstützen. Auf kurz oder lang sei der Sprung hin zu einer digitalen Zukunft jedoch nicht mehr zu verhindern.

Quelle: Gamesindustry

Auch interessant

22   Kommentare  

  • Xclouder

    Ob das so einfach wird? Ohne Spiele wird höchstwahrscheinlich auch die Hardware aus den Läden verschwinden.


    1. Sergey

      Warum soll die Hardware aus dem Laden verschwinden? Die PC gibt’s fast nur noch online Bindung/Download. Für Smartphones /Tablet gibt’s nur digital. Warum die"abspiel Hardware" verschwinden soll entzieht sich der logic.


  • Red Realm Rabbit

    Tja und wenn der Zeitpunkt da ist, werde ich ebenso aufhören für die Spiele zu bezahlen 🙂


    1. vini_vici

      @Red
      Dann wirst du aber auch keine Konsolenspiele mehr Spielen können. Die jetzigen Konsolen wurden noch immer nicht gehackt.


  • darkunimatrix

    Auf dem PC ist es schon seit ein paar Jahren Standard, kommt halt nur auf den Preis an. Es gab auch schon sehr gute Preise Im PSN oder auf Xbox Live, die viel günstiger waren als die Retail Version und sowas lockt doch sehr. Auf dem PC kauf ich nur noch Digital und auf Konsole wird es auch immer mehr, wie gesagt, wenn der Preis stimmt.


    1. Kenshigo

      am pc ist aber auch mit die piraterie "schuld" das digital standard ist. auf konsolen ist der piraterie anteil inzwischen wirklich sehr gering, solange das so bleibt, wird es auch games im laden geben, meine einschätzung.


  • Zak McKracken

    Games von zu hause aus kaufen ohne auf den Postboten warten zu müßen ist schon cool und dank Xbox now macht Preise fett 😍


    1. Xclouder

      @Arminator
      Eigentlich ein muss weil die Preise der digitalen Version doch teilweise sehr viel höher sind. Kein Diskwechsel und Familie-Sharing "wer´s nutzt" macht aber die digitale Version wieder attraktiver. Hmm, hat halt alles seine Vor und Nachteile. 🙁


      1. Mattrick

        Was für ein Wunder . Mit Cloudi kann man sich auch mal normal austauschen. Ein guter Mensch steckt in ihm . Ich habe es schon immer gewusst 😇

        Alles Gute.


  • Muffin

    Hardware wird noch lange existieren bei Konsolen, Streaming wird erst Massentauglich wenn wirklich jedes Land solche Geschwindigkeiten wie die Asiatischen Länder haben oder teils Rumänien.

    Deutschland ist ja digital mehr schlecht als recht aufgestellt.

    Am Ende entscheidet das eh der Kunde,Nintendo ist am altmodischsten unterwegs und zurzeit die bestverkaufte Konsole.

    Digitale Spiele bringen nur der Firma was,für den Endkunden bedeutet das keine Spiele mehr verkaufen und noch mehr Speicherplatz.


    1. Evil Ryu

      Gerade Rumänien, eins der ärmsten Länder Europas sind uns in der technischen Sicht voraus. Lächerlich.


    2. Haggy

      Hmm ich hab 400mbit für 39,90€ im Monat.
      Das ist alles andere als langsam. Gut das gibts hier erst seit ’nem halben Jahr aber zuvor auch schon 100mbit was dicke Reicht um Games zu laden.


      1. Arminator

        Genau so ist es. Ich finde es auch eine schande, dass das Internet in Österreich und Deutschland so langsam ist. Und im Ausland ist es deutlich schneller. Ich wohne in Österreich. Dort habe ich bei A1 einen internetvertrag. Ich hätte normalerweise 40mbit. Aber durch kommen nur fast 22mbit. Das ist echt eine Frechheit. In Japan haben die 2tbit! Googelt mal. Und die haben dort auch top Preise!


      2. Kenshigo

        gibt es in össtereich auch dieses "gesetz" das nur xy mbits durchkommen müssen und du nur kündigen kannst wenn es unter die % fällt? bei mir sind es glaub ich 50% , habe 100mbit wenn es unter 50mb fallen würde kann ich mich beschweren aber auch eine regel, man kann nur kündigen wenn man weniger als 150 tage internet pro jahr hat.


  • TheTrueGamer

    Ach red kein Müll, physikalische Medien werden nie verschwinden. Ganz im Gegenteil, die sind jetzt größer als sie jemals waren, mit den ganzen Indie Games zb die Blu-ray Releases bekommen 😁 Ich für meinen Teil kaufe AAA Titel nur physikalisch, da man für digital lediglich eine Lizenz kauft. Einfach gesagt man gibt 69,99€ für nichts aus. Bin auch absolut nicht davon überzeugt das sich ein rein digitales Game besser vk wird als ein physikalischer Release. Aber falls dem irgendwann wirklich so wäre, heisst es halt von meiner Seite aus nie wieder vorbestellen, und Games als Complete Edition kaufen wenn sie unter 10€ kosten, so einfach ist das.


    1. Sergey

      Du kaufst bei Software immer nur die Lizenz. Der Datenträger ist lediglich das Installationsmedium, der"physische Lizenz Schlüssel"


  • ZenonXYZ

    Dann aber bitte die Option bei Digital verkaufen hinzufügen! Ansonsten ist Digital mist und wie schon der Herr oben meint selbst in der Schweiz haben wir langsames Internet, zumindest beim WLAN aber wenn ich 4G nutze ist sie vieeeel schneller!!! Keine ahnung warum das so ist, aber ich sags euch ab 2020 kommt schon 5G mit 10 Gbits Geschwindigkeit. ^^


Comments are closed.

Zum Thema

  • Take-Two Interactive: Das Nutzer-Feedback zu den Mikrotransaktionen wird berücksichtigt, versichert der Publisher

    vor 3 Wochen - Im Bereich der Mikrotransaktionen bewies Take-Two Interactive zuletzt nicht immer ein glückliches Händchen. Wie Strauß Zelnick, der Präsident des Publisher...
  • Take-Two Interactive: Keine Neuankündigungen auf der E3 2018

    vor 2 Monaten - Wie sich dem aktuellen Geschäftsbericht des Publishers entnehmen lässt, wird Take-Two Interactive im Rahmen der diesjährigen E3 keine neuen Titel ankündige...
  • Take-Two Interactive: Wie steht der Publisher zum erfolgreichen Battle Royal-Konzept?

    vor 5 Monaten - Aktuell eilt der Battle Royal-Shooter "PlayerUnknown’s Battlegrounds" von einem Erfolg zum nächsten. Eine Entwicklung, die natürlich auch den Verantwortlich...
  • Take-Two Interactive: Mikrotransaktionen sollen den Spielern nicht aufgezwungen werden

    vor 5 Monaten - Laut Take-Two Interactive kann heutzutage kaum noch ein Publisher auf Mikrotransaktionen verzichten. Trotz allem möchte das Unternehmen sichergehen, dass den S...
  • Take-Two: Dünnes Spieleaufgebot war nicht geplant – Im nächsten Jahr werden zwei AAA-Titel erscheinen

    vor 12 Monaten - Die Verantwortlichen von Take-Two Interactive sind mit dem hauseigenen Aufgebot in dem aktuellen Fiskaljahr nicht zufrieden. Allerdings verspricht der CEO Strau...