Ubisoft: Weitere Details zur Niederlassung in Berlin – Start erfolgt 2018
Anfang 2018 wird Ubisofts Niederlassung in Berlin ihre Arbeit aufnehmen. Wie das Unternehmen bestätigte, soll dieses zukünftig als Co-Studio an bekannten Marken arbeiten.

Aktuell bereitet Ubisoft den Start der mittlerweile dritten Niederlassung in Deutschland vor. Diese wird Anfang des kommenden Jahres in Berlin ihre Pforten eröffnen.

Im Zuge einer aktuellen Pressemitteilung enthüllte Ubisoft heute weitere Details und gab bekannt, dass das Studio in Berlin zukünftig als Co-Studio an bekannten Marken des Unternehmens arbeiten soll. Als Beispiel wird die „Far Cry“-Reihe genannt. Zudem ist die Rede davon, dass Istvan Tajnay als Studio-Manager von Ubisoft Berlin fungieren und an Benedikt Grindel, Managing-Director von Ubisoft Blue Byte, berichten. Tajnay ist bereits seit dem Jahr 2012 bei Ubisoft Blue Byte angestellt und fungierte zuletzt als Studio-Operations-Director.

Ubisoft Berlin: Soll 2018 die Arbeit aufnehmen.

„Wir freuen uns schon sehr auf die Eröffnung von Ubisoft Berlin und dass wir hier zusammen mit anderen Ubisoft-Teams an der Far Cry-Reihe arbeiten werden“, kommentiert Istvan Tajnay. „Im ersten Jahr werden wir in Berlin zunächst ein Kernteam aufbauen, für das wir etwa 50 Entwickler aus allen Bereichen suchen. Diese Stellen sind aktuell ausgeschrieben und der bisherige Zuspruch ist sehr positiv. Das Niveau der Bewerbungen ist sehr hoch.“

„Als Teil von Ubisofts globaler Wachstumsstrategie sind wir zuversichtlich, unser Team in Berlin in den kommenden Jahren weiter auszubauen. Hier sind wir aber auch von der zukünftigen Entwicklung der Games-Förderung in Deutschland abhängig“, so Benedikt Grindel. „Ich freue mich, dass wir mit Istvan Tajnay einen Studioleiter gefunden haben, der diese Herausforderung übernehmen wird. Ausserdem bringen wir nun einen Teil der Entwicklung von Far Cry in das Heimatland der Serie zurück, was uns zusätzlich motiviert.“

Quelle: Pressemitteilung

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.