Login vorübergehend deaktiviert.
StartseiteNews

Sony: Erfolg der Nintendo Switch kann nicht ignoriert werden

Autor:
Sony: Erfolg der Nintendo Switch kann nicht ignoriert werden

Die Nintendo Switch hat einen hervorragenden Start hingelegt und ist in Japan auf Kurs, im kommenden Jahr die PlayStation 4 zu überholen. Auch in anderen Ländern verkauft sich die Konsole hervorragend. Das ist für Sony ein Grund, wachsam zu bleiben. Die Nintendo Switch könne nicht ignoriert werden.

Im März 2017 kam die Nintendo Switch auf den Markt. Nachdem es anfangs noch Zweifel gab, ob der Handheld-Hybrid nach der wenig erfolgreichen Wii U für Nintendo das Ruder herumreißen kann, ist inzwischen klar: Die Nintendo Switch ist ein voller Erfolg und konnte sich zum am schnellsten verkauften Sytsem der Japaner aufschwingen.

Der PlayStation 4 hat das bisher nicht sichtbar geschadet und die Konsole von Sony hat in diesem Jahr die besten Zahlen seit dem Launch erreicht. Dennoch hat Sony erkannt, dass die Nintendo Switch zu einer Plattform geworden ist, die man nicht mehr ignorieren könne. Darauf verwies Sonys Head of Corporate Planning Kazuhiko Takeda in einem Gespräch mit Asia Nikkei.

"In unserem Gaming-Business haben wir starke Verkaufszahlen der PS4 auf dem Weg in das Weihnachtsgeschäft", so Takeda. "Aber wir können die Nintendo Switch nicht ignorieren, die auch schon die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich gezogen hat. Es ist unser Geschäftsmodell, sowohl die Konsole als auch die Spiele dafür zu verkaufen. Wir versuchen außerdem die Kunden dazu zu bewegen, regelmäßig für Inhalte zu bezahlen, beispielsweise durch Abo-Dienste."


PS4 Theme: PS2-Interface als Legacy Dashboard Dynamic Theme veröffentlicht

Die PlayStation 2 ist zwar längst Geschichte und dürfte nur noch in den wenigsten Haushalten aktiv genutzt werden, allerdings könnt ihr dank eines in der kom...

Was genau mit diesem Statement angedeutet werden soll, ist nicht ganz klar. Möglicherweise möchte Sony in Zukunft noch mehr PlayStation Plus-Mitgliedschaften und weitere Abo-Dienste wie PlayStation Now an den Mann oder die Frau bringen. Damit könnten die Kunden an die PlayStation-Familie gebunden werden, sodass sie weniger mit dem Gedanken spielen, abzuwandern. Schon die Wii zeigte allerdings, dass der Besitz einer Konsole den Ererb einer zweiten nicht ausschließt.

Auch interessant

Zum Thema

  • PS4: Ausbau des PlayStation Networks und mehr First-Party-Games – PS4 in finaler Phase

    vor 3 Tagen - Sony hat ein paar Worte zum PlayStation-Geschäft verloren und dabei unter anderem betont, dass das PlayStation Network und das Segment der exklusive First-Part...
    PS4
    54
  • PS4 Firmware 5.55: Neues Update für PlayStation 4 veröffentlicht

    vor 1 Woche - Für die PlayStation 4 wurde heute die PS4 Firmware 5.55 veröffentlicht. Allzu große Änderungen oder neue Features solltet ihr nicht erwarten. Im offiziellen...
    PS4
    0
  • PS4 und Xbox One: Zertifizierungsprozess offenbar verkürzt

    vor 1 Woche - Sony und Microsoft haben offenbar den Zertifizierungsprozess für Spiel-Updates angepasst. Ein Twitter-Eintrag von Stewart Chisam, President der Hi-Rez Studios,...
  • PlayStation 4: Neue Auslieferungszahl und Geschäftsbericht von Sony

    vor 4 Wochen - Sony hat die neusten Geschäftszahlen veröffentlicht und im Zuge dessen unter anderem Verraten, dass die PlayStation 4 bis Ende März 2018 79 Millionen Mal aus...
    PS4
    17
  • PS4: Lieferengpässe sorgen in Japan für Absatzrückgänge

    vor 1 Monat - In Japan gingen die Verkaufszahlen der PS4 in den vergangenen Wochen zurück, was aber offenbar nicht am mangelnden Interesse der Kunden liegt. Wie Media Create...
    PS4
    16