Cuphead: Keine Umsetzung für die Mobile-Plattformen geplant
Eigenen Angaben zufolge werden die Entwickler von MDHR in regelmäßigen Abständen nach einer iOS- beziehungsweise Android-Version von "Cuphead" befragt.  Zu einer entsprechenden Umsetzung wird es laut der Macher allerdings nicht kommen.

In den ersten zwei Monaten nach dem offiziellen Launch im September des vergangenen Jahres verkaufte sich der fordernde Plattformer „Cuphead“ mehr als zwei Millionen Mal.

In einem ausführlichen Interview sprachen die Entwickler von MDHR über den kommerziellen Erfolg des Titels. Laut Studio-Mitgründer Chad Moldenhauer wurden die kreativen Köpfe hinter „Cuphead“ vom Tempo, mit dem sich die Marke in der Videospiel-Industrie etablierte, überrascht. Zudem ging Moldenhauer auf eine mögliche Mobile-Umsetzung ein, die von den Mobile-Spielern in den letzten Wochen immer wieder eingefordert wurde.

Cuphead: MDHR plant keine Umsetzung für iOS und Android

Der Erfolg von „Cuphead“ auf den anderen Plattformen führte sogar dazu, dass im App-Store zwischenzeitlich eine recht dreiste Kopie des Plattformers auftauchte, die von Apple jedoch schnell wieder entfernt wurde. Trotz allem hat man bei MDHR auch weiterhin kein Interesse daran, „Cuphead“ für die Mobile-Plattformen umzusetzen.

Ein Schritt, den Moldenhauer wie folgt kommentiert: „Wenn wir wollten, dann könnten wir Cuphead schon morgen für iOS veröffentlichen. Aber in seiner jetzigen Form würde das Spiel auf iOS niemals funktionieren. Wenn wir zukünftig irgendetwas für die Mobile-Plattformen machen würden, dann muss es etwas anderes sein, das von Grund auf für sie entworfen wurde.“

Quelle: PocketGamer