StartseiteNews
Jim Ryan: Zum Vizepräsident von Sony Interactive Entertainment ernannt
Jim Ryan ist bei Sony weiter aufgestiegen. Neben seinen bisherigen Posten wird er fortan auch als Deputy President (also stellvertretender Präsident bzw. Vizepräsident) von Sony Interactive Entertainment in Erscheinung treten. Damit wurde sein Aufgabengebiet weiter ausgebaut.

Jim Ryan, Head of Global Sales and Marketing bei Sony Interactive Entertainment und Präsident von Sony Interactive Entertainment Europe, hat einen weiteren Posten erhalten. Er tritt fortan als Vizepräsident von Sony Interactive Entertainment in Erscheinung, wie das japanische Unternehmen in der vergangenen Nacht bestätigt hat. Zusätzlich zu seinen bestehenden Aufgaben soll Ryan als stellvertretender Präsident zusammen mit John (Tsuyoshi) Kodera, President und Chief Executive Officer, sowie Kazuo Miura, der bereits als Vizepräsident agiert, das PlayStation-Geschäft auf globaler Ebene weiter stärken und beschleunigen.

Jim Ryan heuerte 1994 bei Sony Interactive Entertainment Europe an und hatte im Laufe seiner 23-jährigen Tätigkeit mehrere leitende Positionen inne. Im Jahr 2011 wurde er zum Präsidenten von SIEE ernannt, wo er für das PlayStation-Geschäft in mehr als 100 Ländern in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Ozeanien verantwortlich ist. Seit April 2016 ist er auch Leiter des globalen Vertriebs und Marketings bei SIE.

„Ich bin sehr glücklich und erfreut, Jim als stellvertretenden Präsidenten zu haben“, so John Kodera. „Jim hat bei PlayStation mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung und kann eine großartige Erfolgsbilanz vorweisen, einschließlich der erfolgreichen Einführung von PlayStation 4 Pro und PlayStation VR, die er als Leiter des globalen Vertriebs und Marketing leitete. Mit seinem fundierten Wissen über die Spielebranche und sein Verständnis für unsere eigene Kultur und Stärken bin ich zuversichtlich, dass er unser Geschäft auf ein noch höheres Niveau bringen wird.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.