Microsoft: Analyst bringt Übernahmen von EA, Valve oder PUBG Corp. ins Gespräch
In einem aktuellen Interview brachte Joost van Dreunen, Chef der Analysefirma SuperData Research, mögliche Unternehmen ins Gespräch, die aktuell ins Visier von Microsoft rücken. Doch wären Übernahmen von Steam, Electronic Arts oder PUBG Corp. überhaupt denkbar?

Wie die Verantwortlichen von Microsoft in den vergangenen Monaten immer wieder versicherten, soll das hauseigene Spielegeschäft zukünftig deutlich verstärkt werden.

Während die Redmonder zu möglichen Maßnahmen noch schweigen, kocht die Gerüchteküche in diesen Tagen hoch. Verantwortlich für das Ganze ist  Joost van Dreunen, Chef der Analysefirma SuperData Research. In einem Interview mit den englischsprachigen Kollegen von Polygon wies dieser darauf hin, dass bei Microsoft über mögliche Übernahmen nachgedacht wird, die in diesem Ausmaß früher noch undenkbar schienen, und brachte große Namen ins Gespräch.

Microsoft: Übernahmen von Valve, Electronic Arts oder PUBG Corp. geplant?

Laut van Dreunen sollen Microsoft-nahe Quellen bestätigt haben, dass die Redmonder einen Blick auf den US-Publisher Electronic Arts geworfen haben, der nicht nur über ungemein erfolgreiche Marken wie „Battlefield“, „FIFA“ oder „Need for Speed“ verfügt. Auch die Online-Plattform EA Origin wecke bei Microsoft Interesse. Electronic Arts verfügt über einen Börsenwert von geschätzten 35 Milliarden Dollar. Zuvor ließ sich sich Microsoft die Übernahme von Linked-In beispielsweise 26 Milliarden US-Dollar kosten.

Zu den weiteren Unternehmen, die ins Visier von Microsoft rücken sollen, gehören laut van Dreunen die Steam-Macher von Valve sowie das südkoreanische Unternehmen PUBG Corp. Weiter heißt es, dass sich bei Microsoft aktuell das Personalkarussel in der Führungsetage dreht, was als Anzeichen für eine baldige Ankündigung gedeutet wird.

Während Microsoft zu den Gerüchten aus nachvollziehbaren Gründen noch schweigt, meldet sich aktuell eine zweite Quelle zu Wort. Hierbei handelt es sich um den Autoren Colin Campbell, der ebenfalls von Valve Software und der PUBG Corp. als möglichen Übernahmekandidaten erfahren haben will.

Update: In der ursprünglichen Version des Artikels hieß es, dass Electronic Arts einen Marktwert von 4,8 Milliarden Dollar hat. Das ist falsch. Der Marktwert des Publishers liegt bei geschätzten 35 Milliarden Dollar.

Quelle: Winfuture