Login

The Legend of Zelda Breath of the Wild: Wie Skyrim die Entwickler bei ihren Arbeiten unterstützte

The Legend of Zelda Breath of the Wild: Wie Skyrim die Entwickler bei ihren Arbeiten unterstützte

Zu den führenden Köpfen hinter "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" gehören Serien-Producer Eiji Aonuma sowie Game Director Hidemaro Fujibayashi. In einem aktuellen Interview verraten diese, wie "The Elder Scrolls V: Skyrim" die Entwickler bei den Arbeiten am neuen Abenteuer von Link unterstützte.

Zu den erfolgreichsten Titeln des vergangenen Jahres gehörte "The Legend of Zelda: Breath of the Wild", das gleichzeitig einige Game of the Year-Awards abstaubte.

Im Zuge eines aktuellen Interviews blickten Serien-Producer Eiji Aonuma und Game Director Hidemaro Fujibayashi noch einmal auf die laufenden Arbeiten an "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" zurück. Wie sie dabei zu verstehen gaben, spielten sie im Vorfeld der Entwicklung das gefeierte Open-World-Rollenspiel "The Elder Scrolls V: Skyrim", um zu verstehen, wie offene Welten in Videospielen funktionieren.


The Legend of Zelda: Auch künftige Spiele sollen viele Freiheiten bieten

Besitzer von "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" haben ein Spiel erhalten, das ihnen viele Freiheiten bietet und auf eine geradlinige bzw. vorgegeben Hand...

The Legend of Zelda Breath of the Wild: Wie Skyrim die Entwickler bei ihren Arbeiten unterstützte

Aonuma dazu: "In der Vergangenheit habe ich auch gesagt, dass ich Skyrim gespielt habe. Es ist also nicht so, dass ich keine anderen Spiele spiele. Aber wir schauen uns das Ganze nicht an und fragen uns dann, was wir davon übernehmen können. Eher geht es um Fragen wie 'Wie können wir uns darauf vorbereiten?' oder 'Was sollten wir von solchen Spielen erwarten?' Und so denken wir auch darüber nach, wie viele Menschen wir brauchen könnten oder wie wir es verbessern könnten. […] Wir würden entsprechende Daten sammeln und uns anschauen, was funktioniert und was nicht."

Fujibayashi ergänzt: "Ich selbst spiele eigentlich nicht viele andere Spiele. Allerdings bin ich sehr versiert und weiß genau, was in ihnen passiert. Aber das, was in dieser größeren offenen Welt endete, begann wirklich in der Prototyp-Phase. Dort begannen wir aufgrund dessen, was wir in diesem Spiel machen wollten, zu erkennen, dass wir unbedingt größere Welten benötigen, um das Spiel zu machen, das wir wollten."

"The Legend of Zelda: Breath of the Wild" ist für Switch und Wii U erhältlich.

Quelle: Gamespot

Auch interessant

1   Kommentare  

Comments are closed.

Zum Thema

  • The Legend of Zelda Breath of the Wild: Ableger ist der meistverkaufte "Zelda"-Titel aller Zeiten

    vor 3 Monaten - Die "Zelda"-Riege kann bereits einige Outputs vorweisen. Zuletzt wurde "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" Teil der Serie. Nun wurde bekannt, dass dieses ...
  • The Legend of Zelda Breath of the Wild: Patch 1.5.0 mit weiteren Sprachoptionen erschienen

    vor 6 Monaten - Das Action-Adventure "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" hat einen weiteren Patch erhalten, der neue Sprachoptionen und Fehlerbehebungen zu bieten hat. Al...
  • The Legend of Zelda Breath of the Wild: Keine weiteren Inhalte geplant

    vor 7 Monaten - Laut der Angabe des Serien-Producers Eiji Aonuma handelte es sich bei "Ballade der Recken" um den finalen DLC zu "The Legend of Zelda: Breath of the Wild". Oder...
  • The Legend of Zelda Breath of the Wild: Erweiterung "Die Ballade der Recken" ist erschienen – Trailer

    vor 7 Monaten - Die Verantwortlichen von Nintendo haben die neue Erweiterung "Die Ballade der Recken" des Action-Adventures "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" mit einem ...
  • The Legend of Zelda Breath of the Wild: Livestream soll Erinnerungen der Spieler aufleben lassen

    vor 8 Monaten - Die Verantwortlichen von Nintendo haben bekanntgegeben, dass man in der nächsten Woche einen Livestream zum Action-Adventure "The Legend of Zelda: Breath of th...