Login vorübergehend deaktiviert.

Metro Exodus: Weitere Details bestätigen offene Areale, Fahrzeuge und den Abschied von Kugeln als Währung

Metro Exodus: Weitere Details bestätigen offene Areale, Fahrzeuge und den Abschied von Kugeln als Währung

Die Verantwortlichen von 4A Games haben inzwischen weitere Informationen zum kommenden First-Person-Shooter "Metro Exodus" enthüllt. Demnach kann man sich auf ein größeres und umfangreicheres Abenteuer einstellen.

Gestern hatten wir bereits von einigen neuen Details zum kommenden First-Person-Shooter "Metro Exodus" berichtet. Inzwischen ist der komplette Game Informer-Bericht zum Spiel erschienen, weshalb heute bereits einige weitere Informationen mitgeteilt wurden.

Demnach wird "Metro Exodus" ein offeneres Level-Design zu bieten haben, das die Spieler auch durch die russische Wildnis schicken wird. Allerdings haben die Entwickler von 4A Games klargestellt, dass "Metro Exodus" kein Open-World-Spiel ist. Stattdessen bekommt man mehrere große Sandbox-Level zum Erkunden geboten. Die Geschichte wird hingegen vollkommen linear ablaufen, sodass man nicht mehr zurückgehen kann, sobald man ein neues Gebiet betritt.

Die offenen Areale werden bis zu vier Quadratkilometer groß sein, weshalb man auch verschiedene Fahrzeuge nutzen kann, um die Gebiete zu erkunden. Der Zug "Aurora" wird als Basis dienen und kann im Verlauf des Spiels aufgewertet werden. Insgesamt soll man ein größeres Abenteuer als in den Vorgängern erwarten können, da die Geschichte auch ein ganzes Jahr abhandelt. Jede Sandbox-Stage wird eine neue Jahreszeit darstellen, die mit eigenen Mutanten und anderen Gefahren daherkommt.


Metro Exodus: Neue Details zu Gegnern, offener Welt, Xbox One X-Unterstützung und mehr

Es erreichen uns die ersten Informationen aus dem neuen Game Informer-Bericht zum im kommenden Herbst erscheinenden First-Person-Shooter "Metro Exodus". Demnach...

Im Weiteren wurde verraten, dass die Spieler in "Metro Exodus" ähnlich wie in "Fallout" plündern werden. Dabei wird man auch ein Crafting-System erhalten, was dazu führen soll, dass Kugeln nicht mehr als Währung genutzt werden. Stattdessen kann man Waffenupgrades miteinander kombinieren, wobei man darauf achten muss die Waffe regelmäßig zu säubern. Sollte man die Waffe nicht in Schuss halten, funktioniert sie nicht mehr.

Abschließend wurde bestätigt, dass man die Gegner fortan auch nicht tödlich ausschalten kann, was vor allem Fans von Schleichtaktiken helfen sollte. Desweiteren werden die Aktionen der Spieler verfolgt, sodass die feindlichen Fraktionen entsprechend auf einen reagieren.

"Metro Exodus" erscheint im Herbst 2018 für die PlayStation 4, Xbox One und den PC.

Auch interessant

Zum Thema

  • Metro Exodus: Statement zur Verschiebung des Shooters – Gameplay auf der E3

    vor 1 Woche - Die Veröffentlichung von "Metro Exodus" wird länger als anfangs geplant auf sich warten lassen. Erst im kommenden Jahr wird der Launch erfolgen. In einem inzw...
  • Metro Exodus: Tech-Demo präsentiert RTX-Technologie

    vor 2 Monaten - 4A Games arbeitet bei der Entwicklung von "Metro Exodus" mit Nvidia zusammen. Und dank dieser Kooperation findet die RTX-Technologie in den Shooter. Ein in dies...
  • Metro Exodus: 4A Games möchte weiterhin den Standard der Benchmarking-Tools darstellen

    vor 3 Monaten - 4A Games hat in einem aktuellen Interview verraten, dass man auch mit "Metro Exodus" den Standard der Benchmark-Tools bieten möchte. Schließlich haben die Ent...
    PC
    27
  • Metro Exodus: Neue Details zu Gegnern, offener Welt, Xbox One X-Unterstützung und mehr

    vor 4 Monaten - Es erreichen uns die ersten Informationen aus dem neuen Game Informer-Bericht zum im kommenden Herbst erscheinenden First-Person-Shooter "Metro Exodus". Demnach...
  • Metro Exodus: Video veröffentlicht – Weitere Infos in Kürze

    vor 4 Monaten - In der neusten Ausgabe der GameInformer sind viele Details zu "Metro Exodus" enthalten. Sie dürften in den kommenden Tagen oder Wochen das Netz erreichen. Scho...