Metro Exodus: 4A Games möchte weiterhin den Standard der Benchmarking-Tools darstellen
4A Games hat in einem aktuellen Interview verraten, dass man auch mit "Metro Exodus" den Standard der Benchmark-Tools bieten möchte. Schließlich haben die Entwickler Spaß daran Videokarten zu zerstören.
PC

Die zuständigen Entwickler von 4A Games möchten auch mit dem kommenden First-Person-Shooter „Metro Exodus“ sicherstellen, dass sie als Benchmark-Standard auf dem PC dienen.

Die 4A Engine, auf der die „Metro“-Spiele seit 2010 laufen, ist überaus leistungsstark, weshalb die weiterentwickelte Version, die zuletzt für „Metro: Last Light“ verwendet wurde, weiterhin von vielen Leuten als Standard-Benchmark-Tool genutzt wird. Auf diesen Umstand sind die Entwickler besonders stolz, weshalb sie ihn auch zukünftig beibehalten wollen.

Jon Bloch, Executive Producer bei 4A Games: sagte gegenüber GameInformer: „Hoffentlich werden wir die Metro-Spiele als Standard für die Benchmark-Bedürfnisse aller Leute beibehalten können. Wir jagen gerne Videokarten hoch.“

„Metro Exodus“ wird bekanntermaßen komplett aufgenommene Gesichter für Zwischensequenzen, ein physikalisch-basiertes Rendering und eine überarbeitete Belichtung zu bieten haben. Der First-Person-Shooter soll im Herbst 2018 für die PlayStation 4, Xbox One und den PC in den weltweiten Handel kommen. Weitere Informationen zu „Metro Exodus“ kann man in unserer Themenübersicht finden.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.