Login

PlayStation VR und Co: Sweet Spot für VR laut Entwickler fast erreicht

Autor:
PlayStation VR und Co: Sweet Spot für VR laut Entwickler fast erreicht

Wird uns Virtual Reality auch in den kommenden Jahren begleiten? Den Angaben von Harold Vancol, Creative Director bei Grab Games, zufolge ist der sogenannte Sweet Spot bald erreichen. Zudem glaubt er, dass PlayStation VR und die PS5 zwar getrennt verkauft, aber im wesentlichen gemeinsam betrachtet werden sollten.

Den großen Durchbruch hat Virtual Reality noch immer nicht erreicht. Aber weiterhin arbeiten viele Unternehmen an der Erschaffung von Inhalten. Und laut der Ansicht von Harold Vancol, Creative Director bei Grab Games, nähert sich das Genre so langsam dem sogenannten "Sweet Spot". Dabei handelt es sich um einen Punkt, an dem Virtual Reality für die beteiligten Unternehmen lukrativ werden könnte.

"Eine Menge VR-Erfahrungen unterscheiden sich grundlegend von dem, was wir alle gewöhnlich spielen. Und das ist wirklich aufregend", so die Worte von Vancol. "Während die Anzahl der Inhalte weiterhin steigt und der Preis der Hardware sinkt, nähern wir uns einem guten Punkt. Ich denke, die erste Generation von VR erreicht schon bald diesen Sweet Spot."


PlayStation VR: Bis Ende 2018 sollen 130 weitere Spiele erscheinen

Sony Interactive Entertainment wird auch in diesem Jahr PlayStation VR mit zahlreichen Spielen unterstützen. Laut einer aktuellen Aussage werden bis Ende 2018 ...

Tatsächlich werden die Virtual Reality-Brillen immer günstiger und mehrere Unternehmen arbeiten bereits an der zweiten Generation der Hardware mit einer besseren Auflösung. Oculus möchte zudem in diesem Jahr ein Modell auf den Markt bringen, das sich an Einsteiger richtet. Oculus Go, so der Name, soll nur 199 Dollar kosten und benötigt keine weitere Hardware. Aufgrund der überschaubaren Leistung werden damit natürlich keine Highend-Spiele unterstützt. Aber für Videoerfahrungen und kleinere Spiele dürfte Oculus Go allemal genügen.

PlayStation VR auch in der PS5-Generation?

PlayStation VR ist bei einer Hardware-Basis von mehr als zwei Millionen angekommen und wöchentlich erscheinen weitere Spiele und Erfahrungen. Der Einschätzung von Grab Games zufolge bleibt uns Virtual Reality auch in der nächsten Generation erhalten.

"Der Kauf einer neuen Konsole ist für viele Leute ein großes Unterfangen. Und der Kauf des Headsets, von dem ich glaube, dass die Leute es in der Zukunft von PlayStation sehen wollen, kann damit verglichen werden. Wenn diese Käufe unabhängig voneinander sind, hat jedes Teil seine eigene Zeit, um zu glänzen. PlayStation 5 und PSVR sollten jedoch wesentlich zusammen betrachtet werden", heißt es abschließend.

Auch interessant

53   Kommentare  

    1. Miauwauwau

      Da ging es auch noch nicht um Millionen von miesen, die so ein Unternehmen machen konnte.

      Das Risiko mit solchen Produktenen ist heute um ein vielfaches gestiegen!


      1. Miauwauwau

        Als Sega pleite ging, da ging es natürlich schon um Millionen, ich rede von der Zeit davor!


      2. The Fanatic Testers

        Miauwauwau es sind auch andere Firmen verschwunden:
        Dreamcast
        Commodore 64

        Wobei ich mit Atari ein Urgestein ansprach zb Bong 1972


      3. Miauwauwau

        @tester, dreamcast war Sega 🙂

        Und trotzdem kosten heutige Produktionen ein vielfaches mehr als noch vor 20 Jahren.
        Und deswegen ist auch das Risiko viel höher!
        Sega ist verschwunden, weil die Konkurrenz aus dem Hause Sony zu übermächtig war, dann ist auch noch das Geschäft mit den Videospiele Automaten weg gebrochen + der Sega Saturn, der von seiner Architektur so schwer zu programmieren war, das viele Software hersteller lieber auf Sony alleine gesetzt haben.
        Ach und Sonys playstation 1 hatte sich zu der Zeit auch so gut verkauft, weil man das Dingen modden lassen konnte, um dann die Spiele gebrannt gekauft hat!


      4. The Fanatic Testers

        Miauwauwau wo ist der unterschied ob ich meine Existenz mit Millionen verliere oder durch 1 euro sobald ich schließen muss bin ich eben weg. Wobei ich zb Spiele Automaten immer noch megantop finde bei uns cr 150km entfernt gibt esbnoch ganze hallen damit undnich bin regelmäßig Gast.
        Was ich am Ende sagen will egal ob Millionen oder weniger es ist immer schade wenn ein Hersteller verschwindet…. Zb. Sega war einfach mega…sonic yeeee….ich finde es täte der Welt gut wenn es mehr Auswahl geben würde.


    2. wintermute

      Mit dem Atari 2600, das war meine Generation die als erstes im Wohnzimmer was am TV spielen konnten, das ganze wurde dann vom C64 / Atari ST abgelöst später dann Amiga usw zu richtigen Größe sind sie dann mit den Pentium / Athlon NES /PS 1 zurück gekehrt ich würde sagen mit Wolvenstein/Doom wurde ein neues Kapitel aufgeschlagen das bis heute wirkt


    1. Xclouder

      Eine wirklich Marktreife gibt es bei VR eben noch nicht. Wireless ohne Kabelsalat und grandiose Grafik ohne Gitter und Pixelbrei. Erst dann wird VR interessant.


      1. art of gaming

        Mạrkt·rei·fe – Substantiv [die]WIRTSCHAFT
        der Zustand, dass ein Produkt so gut entwickelt ist, dass man es verkaufen kann. – Google Wörterbuch


      2. Xclouder

        @art of gaming
        Und nu? Natürlich ist es laut Hersteller immer gut genug für den Verkauf. Meiner Meinung nach hat es aber noch keine "Mạrkt·rei·fe". Dagegen spricht vor allem auch Motion Sickness.


      3. art of gaming

        Du kannst natürlich jedes Wort in DEINEM SINNE auslegen. Das macht aber nur begrenzt Sinn, wenn man mit anderen sachlich diskutieren will.


      4. Xclouder

        @art of gaming
        Ich habe dir mit Kabelsalat, zu schlechter Grafik-Qualität und vor allem Motion Sickness sehr gute Gründe für eine eigentliche nicht Marktreife genannt. Was kommt von dir? NICHTS


      5. art of gaming

        Von mir kam die Definition des Begriffes „Marktreife“, wonach PSVR die Marktreife am 13. Oktober 2016 erlangt hat. Mehr brauchte es nicht, um deine Aussage zu widerlegen. Deine Vorbehalte bzw. Kritik hat nichts mit Marktreife zu tun. Auch der Erfolg von PSVR (über zwei Mio. verkaufte Einheiten , sehr gute Amazon-Rezensionen und das Spieleangebot) sprechen gegen deine Aussage.

        List of PlayStation VR games:
        https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_PlayStation_VR_games


      6. Xclouder

        @art of gaming
        Und das Sony bereits an PSVR 2.0 arbeiten muss dagegen. Marktreife hin oder her, VR wurde trotz allem viel zu früh auf den Markt geworfen. All diese von mir genannten Punkte verhindern zwangsläufig den Erfolg.


      7. art of gaming

        Wer die Entwicklung der Videospiele (Software und Hardware im Allgemeinen) kennt, weiß um die normale Weiterentwicklung in diesem Bereich. (Die PS4 spricht auch nicht gegen PS3.)


  • Overlord1

    Obwohl selbst 200€ ist noch verdammt viel für ein Peripheriegerät aber auf der anderen Seite bietet es eine wirklich komplett neue Erfahrung die so noch nie mit einem anderen Peripheriegerät.

    Mal schauen bleibt spannend wie sich das alles weiter entwickelt.


      1. Xclouder

        Wieso nicht? Die meisten Racing-Spiele unterstützen Lenkräder. Und vor allem die "guten" Lenkräder.


  • Xclouder

    VR ist zum scheitern verurteilt. Nur noch eine Frage der Zeit bis die ersten Hersteller die Reisleine ziehen und VR über Bord werfen.


      1. Xclouder

        So argumentiert ein vernünftiger Mensch. Wäre ich von VR begeistert/überzeugt würde ich es mir für die Playsi kaufen.


      2. Miauwauwau

        @art, nenn mit bitte eine periphiegerät, das sich auf längere Sicht durchgesetzt hat, ausser Controller und Lenkrad!
        Ich hatte für meinen Sega Saturn, oder war es der dreamcast diese Pistolen für Virtua cop.
        Die waren der Wahnsinn 😊
        House of death , war glaube ich auch zu dieser Zeit.


      3. art of gaming

        Aber deshalb ist VR noch lange nicht zum Scheitern verurteilt. Die ersten Videospiele hatten auch viele Menschen nicht begeistert/überzeugt. (Im Grunde bringst du nicht einmal ein vernünftiges Argument für Einschätzung vor.)


      4. Xclouder

        Die Gründe sind schlicht und einfach die viel zu hohen kosten welche nie im leben von den paar VR Brillen Besitzern gedeckt werden können. Und auch jeder VR Brillen Besitzer kauft noch lange nicht alle oder viele VR Spiele.


      5. Miauwauwau

        Im Grunde bringst du nicht einmal ein vernünftiges Argument für Einschätzung vor.)
        @ Art, meiner Meinung nach ist es das unpraktischste zusatz Gerät was es je für Videospiele gab, weil man halt völlig isoliert von der aussenwelt ist.
        Ich selber habe es nur mal kurz ausprobiert und fand es zu beklemmend.
        Aber trotzdem finde ich es gut das es soetwas gibt, denn jedem das seine.

        Ich wäre trotzdem nicht ein Befürworter nur weil es das dann für die xbox gibt!


      6. art of gaming

        > halt völlig isoliert von der aussenwelt ist. <

        Es ist der Sinn von VR, die reale Außenwelt auszublenden und in eine virtuelle Welt einzutauchen. "Normale" Videospiele schaffen dies nur begrenzt.


      7. Sithas

        Also ich würde behaupten Monitore / Kopfhörer (Oder auch Lautsprecher) haben sich als Peripheriegeräte schon durchgesetzt… @Miauwauwau


      8. Xclouder

        @art of gaming "Der Preise fallen"

        Die frage ist nur ob diese Herstellen so lange durchhalten. Vielleicht kommt ja in 3-4 Jahren ein ganz anderer Hersteller mit einer Top VR Lösung welche dann einschlägt wie eine Bombe. Aber dieses momentane hin und her geht nicht lange gut.

        @Miauwauwau
        Stimmt genau, dieses in dieser VR Brille eingeklemmte und abgeschirmte Gefühl ist abschreckend genug. Mich nervt´s ja schon wenn ich mein Turtle Beach Headset aufhabe, du bekommst rein gar nichts mehr mit, da fühlt man sich nicht wirklich wohl.


      9. Sithas

        @Xclouder meinte Natürlich Headset, wieso ich Kopfhörer geschrieben habe frage ich mich gerade auch o.O


      10. art of gaming

        >Vielleicht kommt ja in 3-4 Jahren ein ganz anderer Hersteller mit einer Top VR Lösung <

        Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kommt in ein paar Jahren ein Hersteller mit einer besseren VR-Lösung. "Top" ist relativ.


      1. cuper

        2019/2020 kommt die apple Brille.
        Auf der mac software kannst du schon Inhalten für VR herstellen.


    1. cuper

      @art of gaming
      ich würde eine AR Brille bevorzugen, da hast du eben freies Sichtfeld und bekommst alles mit.


Comments are closed.

Zum Thema

  • PlayStation VR: Preissenkung ließ Verkäufe steigen und PSVR-Bundle ab 170 Euro

    vor 4 Wochen - PlayStation VR wurde vor einigen Monaten im Preis gesenkt, was laut Sony die Verkaufszahlen beflügelte. Darüber hinaus können gebrauchte Geräte bei Amazon z...
    PS4
    0
  • PlayStation VR: Für 199 Euro im Angebot

    vor 4 Monaten - PlayStation VR kann derzeit für weniger als 200 Euro gekauft werden. Ausgeliefert wird allerdings das PSVR-Modell der ersten Generation ohne Kamera und Spiele....
    PS4
    12
  • PlayStation VR: Starter-Paket ab morgen offiziell für 299,99 Euro erhältlich

    vor 4 Monaten - Sony Interactive Entertainment hat eine offizielle Preissenkung für das Starter-Paket von PlayStation VR angekündigt. Ab morgen wird man im Vergleich zum bish...
    PS4
    11
  • Apex Construct: PlayStation VR-Action-Adventure veröffentlicht

    vor 5 Monaten - Nachschub für Besitzer von PlayStation VR: Im Februar steht der Launch von "Apex Construct" an. Was der Titel zu bieten hat, zeigt ein neuer Trailer. Auch wurd...
    PS4
    17
  • PlayStation VR: Preissenkung auf 199,99 Dollar

    vor 5 Monaten - PlayStation VR wird im Preis gesenkt. Bevor ihr den Händler eures Vertrauens aufsucht und das Virtual Reality-Headset günstiger haben möchtet: Die Ankündigu...
    PS4
    43