Login vorübergehend deaktiviert.

Ubisoft: Weniger Spiele mit einer längeren Unterstützung

Autor:
Ubisoft: Weniger Spiele mit einer längeren Unterstützung

Ubisoft hat mitgeteilt, dass das Unternehmen fortan weniger Spiele auf den Markt bringen möchte. Im Gegenzug werden diese länger unterstützt. Laut Ubisoft neigen die Spieler inzwischen dazu, sich aufgrund der langfristigen Unterstützung länger mit einem Spiel zu beschäftigen. Und dank der Games-as-a-Service-Einnahmen fallen bei solchen Spielen nicht nur im ersten Jahr Einnahmen an.

Klasse statt Masse? Ubisoft verfolgt laut der Aussage des Ubisoft-CEO Yves Guillemot das Ziel, künftig weniger Spiele zu veröffentlichen. Im Gegenzug sollen diese Games länger unterstützt werden. Der "Games-as-a-Service"-Ansatz scheint also auch beim französischen Publisher eine zunehmende Rolle zu spielen. Letztendlich sei auch auf Basis der eigenen Erfolge eine Entwicklung der Branche hin zu einem Modell, das weniger von der Veröffentlichung neuer Spiele abhängig ist, zu erkennen.

"Neuveröffentlichungen sind nur noch einen Teil unseres Geschäfts, das sich fortan auf die langfristige Zusammenarbeit mit unserer Spieler-Community konzentriert", so Yves Guillemot. Laut der Aussage des Managers werden die Spiele von Ubisoft nicht mehr nur über einen kurzen Zeitraum von vielleicht ein paar Stunden oder Wochen gespielt. Stattdessen würden die Spieler dazu neigen, sich über Monate und Jahre hinweg mit einem Spiel zu beschäftigen.


Ubisoft: Mikrotransaktionen sind eine Frage der Qualität und Wahlfreiheit

Laut der Ansicht von Ubisoft muss man den Spielern bei Mikrotransaktionen und Lootboxen die Wahl lassen, auch darauf verzichten zu können. Letztendlich dürfe ...

Das Engagement der Spieler habe sich dank der Mehrspieler-Titel und Online-Anbindungen deutlich erhöht. Mit einer Grafik wird untermauert, dass die traditionellen Spiele im zweiten Jahr nach der Veröffentlichung nur noch geringe Einnahmen erwirtschaften. Das führt dazu, das ständig neue Games auf den Markt gebracht werden müssen. Die sogenannten Live-Games (also Spiele mit einem Games-as-a-Service-Ansatz) bringen es laut der Grafik auch im zweiten Jahr auf einen Anteil von mehr als 50 Prozent des Umsatzes im Veröffentlichungsjahr.

Auch interessant

Zum Thema

  • Ubisoft: E3-Lineup mit The Division 2, Skull & Bones und Überraschungen

    vor 2 Tagen - Ubisoft wird auch in diesem Jahr die E3 2018 besuchen und einige Spiele vorstellen. Das offizielle E3-Lineup verrät, was euch auf der Messe erwartet. Hinzu ges...
  • Ubisoft: Aktuelle Geschäftszahlen zu Far Cry 5 und Co. enthüllt – The Division 2 und unangekündigter AAA-Titel erscheinen bis März 2019

    vor 1 Woche - Ubisoft hat den aktuellen Geschäftsbericht zum Fiskaljahr 2017/2018 enthüllt. Dabei hat man beeindruckende Zahlen genannt und bestätigt, dass "The Division 2...
  • Ubisoft: Termin und Uhrzeit zur E3 2018-Pressekonferenz bekannt

    vor 1 Monat - Wie Ubisoft bekannt gab, wird das Unternehmen auch auf der diesjährigen E3 mit einer eigenen Pressekonferenz zugegen sein. In einer Pressemitteilung wurden der...
  • Ubisoft: Gründet neues Studio im kanadischen Winnipeg

    vor 2 Monaten - Wie Ubisoft bekannt gab, gründete das Unternehmen im kanadischen Winnipeg ein neues Studio. Dieses soll zukünftig an bekannten Marken wie "Far Cry" oder "Watc...
  • Ubisoft: Neue Studios in der Ukraine und in Indien eröffnet

    vor 2 Monaten - Am heutigen Abend hat Ubisoft bekanntgegeben, dass man zwei weitere Studios in der Ukraine sowie in Indien gegründet hat. Diese sollen die weiteren AAA-Entwick...
    All
    0