No Man’s Sky: Kommt eine PlayStation VR-Unterstützung?
Wird "No Man’s Sky" mit dem Virtual Reality-Headset PlayStation VR kompatibel gemacht? Ein recht kryptischer und inzwischen gelöschter Tweet des Hello Games-Gründers Sean Murray könnte darauf hindeuten.
PS4

Vom Space-Survival-Game „No Man’s Sky“ haben wir schon seit Monaten nichts mehr gehört, allerdings landete der Titel heute mit einem recht interessanten Gerücht in den Schlagzeilen. Der Hello Games-Gründer Sean Murray lieferte auf Twitter einen möglichen Hinweis auf eine PlayStation VR-Version des Titels.

Auf Twitter zeigte der Mann ein Bild, auf dem unter anderem der Code „6d, 6f, 72, 70, 68, 65, 75, 73“ zu erkennen war. Der Tweet wurde recht schnell gelöscht, allerdings vergisst das Internet nicht so schnell. Später wurde klar, dass es sich bei dieser Buchstaben- und Zahlen-Kombination um den Hex-Code für „Morpheus“ handelt.

Morpheus war der Codename von PlayStation VR, als sich das Headset in der Entwicklung befand. Der Tweet könnte also durchaus darauf hindeuten, dass etwas für die VR-Hardware in der Pipeline ist. Über eine PlayStation VR-Unterstützung für „No Man’s Sky“ wird seit geraumer Zeit gemunkelt. Vor dem Launch war er einer der gefragtesten Titel, den die Spieler in der virtuellen Realität sehen wollten.

Als Sean Murray im März 2016 von Kinda Funny Games interviewt wurde, betonte er bereits, dass „No Man’s Sky“ ein aufregendes Spiel für VR wäre. „Ich denke – ich sage wahrscheinlich zu viel, aber – ich denke, No Man’s Sky wäre ein wirklich spannender Titel für VR. Ich denke, es wäre eine coole Sache, oder? Aber wir sind ein kleines Team, das gerade an diesem Spiel arbeitet“, heiß es damals.