Login vorübergehend deaktiviert.

GameFly: Wurde von Electronic Arts übernommen

Autor:
GameFly: Wurde von Electronic Arts übernommen
All

Electronic Arts möchte das Cloud-Gaming vorantreiben. Teil dieser Initiative ist der Kauf von GameFly. Welche Produkte damit in Zukunft auf uns zukommen werden, gab EA noch nicht im Detail preis.

Electronic Arts hat die Cloud-Gaming-Technologien und das Personal von GameFly übernommen. Das gab der Publisher heute in einer Pressemeldung bekannt. GameFly aus Israel soll mit den Technologien und Team-Mitgliedern die Fähigkeiten und das Fachwissen von EA im Bereich des Cloud-Gamings vertiefen. Im Rahmen der neuen Möglichkeiten möchte EA weiterhin neue Wege für Spieler erkunden, um sie von jedem Gerät aus auf Spiele zugreifen und sie erleben zu lassen.

Ergänzend heißt es: "Cloud-Gaming eröffnet neue Möglichkeiten, mit denen die Reichweite von Spielen erhöht werden kann, indem qualitativ hochwertiges Entertainment für mehr Spieler auf mehr Geräten in mehr geografischen Regionen der Welt gestreamt wird. Mit dieser Übernahme erweitert EA seinen strategischen Fokus auf fortschrittliche Technologien, die den Spielern mehr Freiheit beim Zugriff auf die von ihnen gewünschten Spiele und die Bereitstellung von Erfahrungen der nächsten Generation in großem Umfang ermöglichen."


EA: Der Erfolg von "Fortnite" hilft der ganzen Industrie – Innovationen werden begrüßt

Electronic Arts hat in der aktuellen Finanzkonferenz betont, dass der Erfolg von Battle Royale-Shootern wie "PlayerUnknown's Battlegrounds" und "Fortnite" der g...

"Cloud-Gaming ist eine aufregende Sache, die uns helfen wird, noch mehr Spielern die Möglichkeit zu geben, Spiele auf jedem Gerät von überall zu erleben", so Ken Moss, Chief Technology Officer von Electronic Arts. "Wir sind begeistert, die Expertise dieses talentierten Teams in EA einzubringen, während wir weiterhin die Zukunft von Spielen und des Spielens innovieren und erweitern." Das soll natürlich nicht bedeuten, dass ihr fortan auf klassische Spiele aus dem Hause EA verzichten müsst.

Auch interessant

Zum Thema

  • Electronic Arts: Patrick Söderlund zur Kritik an den Lootboxen – Die Schlüsse wurden gezogen

    vor 2 Tagen - Nach der erheblichen und monatelangen Kritik rund um die Lootboxen in "Star Wars Battlefront 2" hat Electronic Arts ein weiteres Statement zu diesem Thema abgeg...
  • EA: Der Erfolg von "Fortnite" hilft der ganzen Industrie – Innovationen werden begrüßt

    vor 2 Monaten - Electronic Arts hat in der aktuellen Finanzkonferenz betont, dass der Erfolg von Battle Royale-Shootern wie "PlayerUnknown's Battlegrounds" und "Fortnite" der g...
  • EA: Lootboxen und "FIFA Ultimate Team" sind laut Andrew Wilson kein Glücksspiel

    vor 2 Monaten - Electronic Arts hat ein weiteres Mal bekräftigt, dass man nicht der Meinung ist, dass Modi wie "FIFA Ultimate Team" als Glücksspiel angesehen werden sollten. ...
  • EA: PS4 und Xbox One bis Ende 2018 bei 130 Millionen

    vor 2 Monaten - Electronic Arts hat eine Prognose veröffentlicht, die sich auf die Verbreitung der beiden Konsolen PlayStation 4 und Xbox One bezieht. Bis Ende des Jahres soll...
  • Electronic Arts: Spielerzahlen von Battlefield 1 und FIFA – Weitere Statistiken

    vor 5 Monaten - Electronic Arts hat ein paar Statistiken zu den eigenen Spielen verraten. Unter anderem bestätigte das Unternehmen, dass "Battlefield 1" auf etwa 25 Millionen ...