Square Enix: Gewinne im letzten Geschäftsjahr gesteigert – Die Umsätze sind rückläufig
Vor wenigen Stunden legte der japanische Publisher Square Enix den Geschäftsbericht zum am 31. März zu Ende gegangenen Geschäftsjahr vor. Wie sich diesem unter anderem entnehmen lässt, stiegen die Gewinne des Unternehmens um mehr als 28 Prozent.

Nachdem in den vergangenen Tagen verschiedene Publisher ihre aktuellen Geschäftsberichte vorlegten, zogen zum Abschluss der Woche auch die „Final Fantasy“-Macher von Square Enix nach.

Wie diese bekannt gaben, generierte Square Enix im letzten Fiskaljahr (1. April 2017 – 31. März 2018) einen Umsatz von 2,3 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 1,91 Milliarden Euro. Im direkten Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Rückgang von 2,5 Prozent. So beliefen sich die generierten Umsätze im Geschäftsjahr 2016/2017 noch auf 1,93 Milliarden Euro.

Square Enix: Gewinne im letzten Geschäftsjahr deutlich gestiegen

Eine Entwicklung, mit der die Führungsetage des japanischen Publishers aber sicherlich gut leben kann. So geht aus dem aktuellen Geschäftsbericht zudem hervor, dass die Gewinne im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum deutlich stiegen. Genauer gesagt um 28,9 Prozent.

Erwirtschaftete Square Enix im Geschäftsjahr 2016/2017 153,56 Millionen Euro Gewinn, waren es im abgelaufenen Fiskaljahr 2017/2018 197,86 Millionen Euro. Ein positives Ergebnis, das Square Enix laut eigenen Angaben vor allem auf die starken Verkaufszahlen von „NieR Automata“ sowie die beiden Abo-MMOs „Dragon Quest X“ und „Final Fantasy XIV“ zurückführt.

Im laufenden Geschäftsjahr 2018/2019 (1. April 2018 – 31. März 2019) ruhen die Hoffnungen von Square Enix vor allem auf „Shadow of the Tomb Raider“ sowie „Kingdom Hearts 3“.

Quelle: Square Enix (Offiziell)

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.