Battlefield 5: Battle Royale-Modus keine Vorgabe von EA
Der "Battle Royale"-Modus, der wenig überraschend auch ein Teil von "Battlefield 5" wird, wurde laut DICE nicht von Electronic Arts aufgezwungen. Vielmehr sei es der Wunsch der Entwickler gewesen, eine solche Komponente in den Shooter zu bringen.

Seit gestern Abend ist bekannt, dass „Battlefield 5“ einen „Battle Royale“-Modus erhalten wird. Dieser soll irgendwann nach dem Launch des Shooters nachgereicht werden, was darauf hindeutet, dass die Entscheidung zur Entwicklung einer solchen Komponente recht spät getroffen wurde. Allerdings wurde der Battle Royale-Modus nicht von Electronic Arts aufgezwungen, wie es in einem Statement zu diesem Thema heißt.

Vielmehr sei die Idee, „Battlefield 5“ mit einem „Battle Royale“-Modus zu erweitern, aus Gesprächen, die DICE-Entwickler intern im Studio führten, hervorgegangen. Darauf verwies der Creative Director Lars Gustavsson in einem aktuellen Interview. Spiele wie „Fortnite“ und „PlayerUnknown’s Battlegrounds“ seien bei DICE sehr beliebt, was die Entscheidung offenbar begünstigte.

Bei DICE habe es ein großes Verlangen gegeben, den „Battle Royale“-Modus umzusetzen. Dabei spielte auch die Tatsache, dass „Battlefield 5“ ohnehin viele Spieler unterstützt, eine Rolle. „Es ist ein gutes Zeichen, wenn es aus reiner Leidenschaft kommt“, meint Lars Gustavsson.

Umfangreiche Informationen zu den Multiplayer-Komponenten von Battlefield 5

Darüber hinaus haben sich die Entwickler von DICE umfangreich zu den einzelnen Multiplayer-Modi geäußert, die „Battlefield 5“ zu bieten hat. Dazu zählen Luftlandung, Final Stand, eigenständige Multiplayer-Modi, Eroberung, Durchbruch, Frontlinien, Vorherrschaft und Team-Deathmatch. Umfangreiche Beschreibungen zu den einzelnen Modi haben die Entwickler auf der offiziellen Seite von „Battlefield 5“ veröffentlicht. „Battlefield 5“ wird am 19. Oktober 2018 für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.