Call of Duty Black Ops 4: Treyarch enthüllt neue und zurückkehrende Multiplayer-Karten
Für den im kommenden Oktober erscheinenden First-Person-Shooter "Call of Duty: Black Ops 4" wurden einige neue Mehrspieler-Karten angekündigt. Zudem werden einige Klassiker zurückkehren.

Treyarch hatte am vergangenen Abend einige Multiplayer-Karten des First-Person-Shooters „Call of Duty: Black Ops 4“ vorgestellt. Demnach werden die Karten „Frequency“, „Contraband“, „Seaside“ und „Payload“ ins Spiel kommen.

„Frequency“ ist eine sehr kleine, chaotische Karte, die in der Hunan-Provinz, einer sehr großen Abhörstation der Spezialkräfte, angesiedelt ist. „Contraband“ führt die Spieler hingegen auf eine tropische Insel vor der Küste Kolumbiens, auf der ein internationaler Waffenhändlerring sein Unwesen treibt. Auf „Seaside“ erlebt man eine spanische Küstenstadt der alten Welt, in der eine Demonstration schief lief und Regierungstruppen eingreifen mussten. Zu guter Letzt ist „Payload“ in einer Raketenabwehrstation gelegen, die tief in die Berge von Island gebaut wurde.

Im Weiteren haben die Entwickler bestätigt, dass vier beliebte Mehrspieler-Karten der „Call of Duty: Black Ops“-Reihe zurückkehren und zum Launch spielbar sein werden. Dabei handelt es sich um „Jungle“, „Slums“, „Summit“ und „Firing Range“. Darüber hinaus arbeitet man auch an einer „Nuketown“-Neuauflage. Allerdings soll dieser Klassiker mit entsprechenden Anpassungen erst im November als kostenloser DLC nachgereicht werden.

„Call of Duty: Black Ops 4“ erscheint am 12. Oktober 2018 für die PlayStation 4, Xbox One und den PC. Eine private Beta-Phase ist ebenfalls in Planung.