Final Fantasy 7: Remake trotz E3-Verzicht aktiv in der Entwicklung
Laut der Aussage des Directors Tetsuya Nomura befindet sich das "Final Fantasy 7 Remake" aktiv in der Entwicklung und wird parallel zu "Kingdom Hearts 3" produziert. Auf der E3 2018 ließ sich der Titel nicht blicken.

Auf der E3 2018 wurden unzählige Spiele vorgestellt. Auf eine Präsentation des Remakes von „Final Fantasy 7“ verzichtete Square Enix allerdings. Stattdessen konzentrierte sich das Unternehmen auf Projekte wie „Kingdom Hearts 3“ und „Just Cause 4“. Das soll aber nicht bedeuten, dass die neue Version von „Final Fantasy 7“ hinsichtlich der Entwicklung Probleme bereitet oder gar eingestellt wurde.

Laut der Aussage des Directors Tetsuya Nomura befindet sich das „Final Fantasy 7 Remake“ parallel zu „Kingdom Hearts 3“ aktiv in der Entwicklung. Der Mann betonte ebenfalls, dass sich die neue Version des Rollenspiel-Klassikers keinesfalls in einer frühen Konzeptphase befindet, sondern diesen Entwicklungsstand bereits hinter sich gelassen hat.

Vorangegangenen Gerüchten zufolge wurden die Arbeiten am „Final Fantasy 7“-Remake um knapp zwei Jahre zurückgeworfen. Unter anderem habe das Ende der Zusammenarbeit mit CyberConnect2 einen negativen Einfluss gehabt. Zudem sei Testuya Nomura eigentlich nur auf dem Papier der Director des Remakes und befinde sich die ganze Woche über in Osaka, um an „Kingdom Hearts 3“ zu arbeiten. Das behauptet zumindest der 3D Artist Dan Tsukasa. Unseren Bericht dazu findet ihr hier.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.