Login

Final Fantasy VII: Das Remake wurde zu früh angekündigt, räumt Nomura ein

Final Fantasy VII: Das Remake wurde zu früh angekündigt, räumt Nomura ein

Mittlerweile sind seit der offiziellen Ankündigung des "Final Fantasy VII"-Remakes mehr als drei Jahre ins Land gezogen. Wie Director Tetsuya Nomura im Zuge eines aktuellen Interviews einräumte, wurde der Titel schlichtweg zu früh angekündigt.

Auch wenn seit der offiziellen Ankündigung des Projekts im Rahmen der E3 2015 mittlerweile mehr als drei Jahre ins Land gezogen sind, ist nach wie vor unklar, wann das Remake zum Rollenspiel-Klassiker "Final Fantasy VII" im Endeffekt erscheinen soll.

Auch handfeste Details und Impressionen zur Neuauflage lassen weiterhin auf sich warten. Auf diese Begebenheit angesprochen, räumte Director Tetsuya Nomura in einem aktuellen Interview ein, dass das Projekt schlichtweg zu früh angekündigt wurde. Laut Nomura sei es immer sehr schwer, sich auf einen Termin oder ein Event zu einigen, auf dem ein Titel angekündigt beziehungsweise enthüllt wird. Im Falle des "Final Fantasy VII"-Remakes kam hinzu, dass die Fans seit Jahren Druck auf Square Enix ausübten. Eine Begebenheit, an der sich auch nach der offiziellen Ankündigung des "Final Fantasy VII"-Remake nichts geändert habe, da sich die Verantwortlichen nun regelmäßig Fragen wie "Wann erscheint der nächste Trailer?" gefallen lassen müssen.


Final Fantasy VII: Laut einem Händler erscheint das Remake auch für die Xbox One

Bisher wurde das Remake zum Rollenspiel-Klassiker "Final Fantasy VII" lediglich für den PC und die PlayStation 4 bestätigt. Entsprechen die Angaben des Händl...

Final Fantasy VII: Laut Nomura wurde das Remake zu früh angekündigt

Nomura weiter: "Die Leute warten auf neue Informationen, unabhängig davon, ob das Spiel angekündigt wurde oder nicht. Es ist großartig, wenn wir es so lange wie möglich geheim halten, aber heutzutage werden viele wichtige Projekte Opfer von Gerüchten und Leaks. Ehrlich gesagt, bevorzuge ich es, dass wir unsere Spiele offiziell enthüllen, anstatt ein Leak oder ein Gerücht zu sehen, das online die Runde macht. Insbesondere wenn ein Teil der Entwicklung an andere Unternehmen ausgelagert wird, besteht immer das Risiko, dass Personen außerhalb des internen Teams Informationen und Bilder online verbreiten. Es ist sogar noch schlimmer, wenn während der Entwicklung ein falsches Gerücht aufkeimt, dass die Leute anfangen zu glauben, und es notwendig wird, zu entscheiden, ob man es beantwortet oder dementiert."

Er führt aus: "Das Gleiche ist mit dem Remake von Final Fantasy 7 passiert. Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass wir es zu früh angekündigt haben, aber selbst in der Branche begann sich zu verbreiten, dass wir am Spiel arbeiteten, also entschieden wir uns einfach, es nicht länger geheim zu halten, und es offiziell zu enthüllen."

Wann mit weiteren Informationen und Eindrücken zum "Final Fantasy VII"-Remake zu rechnen ist, ließ Nomura leider offen.

Quelle: KHInsider

Auch interessant

0   Kommentare  

Schreibe einen Kommentar

Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen

Zum Thema

  • Final Fantasy VII Remake: Das kürzlich aufgetauchte Modell von Cloud stammt nicht aus dem Spiel

    vor 2 Wochen - Vor ein paar Stunden tauchten Schnappschüsse auf, auf denen eine neue Version des Protagonisten Cloud Strife auf. Wie von offizieller Seite bestätigt wurde, s...
  • Final Fantasy 7: Remake trotz E3-Verzicht aktiv in der Entwicklung

    vor 1 Monat - Laut der Aussage des Directors Tetsuya Nomura befindet sich das "Final Fantasy 7 Remake" aktiv in der Entwicklung und wird parallel zu "Kingdom Hearts 3" produz...
    0
  • Final Fantasy VII: Laut einem Händler erscheint das Remake auch für die Xbox One

    vor 2 Monaten - Bisher wurde das Remake zum Rollenspiel-Klassiker "Final Fantasy VII" lediglich für den PC und die PlayStation 4 bestätigt. Entsprechen die Angaben des Händl...
  • Final Fantasy VII Remake: Auch der Komponist Nobuo Uematsu ist an Bord

    vor 2 Monaten - Wie bekannt gegeben wurde, ist auch der bekannte japanische Komponist Nobuo Uematsu in die Arbeiten am Remake zu "Final Fantasy VII" involviert. Weitere Details...
    0
  • Final Fantasy VII Remake: Wurden zwei Jahre Entwicklungsfortschritt verworfen?

    vor 3 Monaten - Im Mai des Jahres entschloss sich Square Enix dazu, die Zusammenarbeit mit dem japanischen Studio CyberConnect2 zu beenden. Wie ein vermeintlicher Insider beric...
    15