Ghost of Tsushima: Details zur Ästhetik, dem Gameplay und der offenen Spielwelt – Fotomodus und neues Video
Es sind weitere Details zum PlayStation 4-exklusiven Open-World-Abenteuer "Ghost of Tsushima" aufgetaucht, die sich mit der Ästhetik, dem Gameplay und der offenen Spielwelt befassen.
PS4

Sony Interactive Entertainment und Sucker Punch hatten im Rahmen der PlayStation-Pressekonferenz erstes Gameplay zum kommenden Open-World-Actiontitel „Ghost of Tsushima“ enthüllt. Inzwischen sind einige weitere Details zum Spiel aufgetaucht. So hat der verantwortliche Game Director Nate Fox im Rahmen der PlayStation Live-Übertragung verraten, dass der minimalistische Stil der Darstellung bewusst gewählt wurde, um japanische Ästhetik-Konzepte zu verfolgen. Deshalb sollte nichts überladen wirken.

In der offenen Spielwelt wird man jedoch zahlreiche Erkundungsmöglichkeiten geboten bekommen. Dabei würde es Sucker Punch sogar bevorzugen, wenn man sich auf der Insel verläuft, während durch „Schlamm, Blut und Stahl“ eine einzigartige Atmosphäre geschaffen wird. Im Gegensatz zum gezeigten Gameplay-Trailer soll es im Hauptspiel jedoch ein HUD geben. Man habe die Elemente für die Präsentation lediglich ausgeschaltet. Zudem hatte das Gameplay eine Nebenmission vorgestellt.

Abschließend wurden auch Aussagen zum Charakterfortschritt getroffen, laut denen sich der Samurai selbst weiterentwickeln muss, um die stärker werdenden Gegner zu besiegen. Demnach scheinen im Spielverlauf weitere Fähigkeiten freischaltbar zu sein, wobei auch Stealth eine der tragenden Säulen darstellen soll. „Ghost of Tsushima“ befindet sich exklusiv für die PlayStation 4 in Entwicklung. Einen Erscheinungstermin hat das Spiel allerdings noch nicht erhalten.

Zudem ist ein weiteres Video aufgetaucht, das uns die verschiedenen Landschaften und Orte des Spiels zeigt. Direktes Gameplay wird zwar nicht geboten, allerdings sehen wir In-Engine-Material. Auch wurde bestätigt, dass ein Fotomodus im Spiel vertreten sein wird.