Nintendo: Reggie bezieht Stellung zum Thema Lootboxen
In einem aktuellen Statement sprach Reginald Fils-Aime, der Präsident von Nintendo of America, über das Thema Lootboxen. Wie er ausführt, steht der dem Ganzen definitiv offen gegenüber.

Auch in den vergangenen Monaten wurde immer wieder über das Thema Lootboxen diskutiert. In der Zwischenzeit schaltete sich auch Reginald Fils-Aime, der Präsident von Nintendo of America, in die aktuellen Diskussionen ein.

So verlor Reggie, wie er von den Fans genannt wird, in einem aktuellen Interview ein paar Worte über das Thema Lootboxen und wies darauf hin, dass er diesem definitiv offen gegenübersteht. Ob und wann auch Nintendo auf Lootboxen und ähnliche Konzepte setzen könnte, ließ er allerdings offen.

Nintendo: Fils-Aime spricht über das Thema Lootboxen

Reggie dazu: „Lootboxen haben im Großen und Ganzen einen schlechten Ruf bekommen. Die Mechanik, dass man beim Kauf nicht sicher sein kann, was genau enthalten ist, ist so alt wie Baseballkarten. Wir bei Nintendo sind der Meinung, dass eine Spielmechanik, die dem Verbraucher etwas zum Kauf anbietet, bei dem er sich nicht sicher ist, was er erhält, interessant sein kann.“

Und weiter: „Es sollte allerdings nicht die einzige Möglichkeit sein, an diese Inhalte zu gelangen. Und da haben einige Entwickler Fehler gemacht. Für uns ist es eine von vielen Mechaniken, die wir nutzen können, um das kontinuierliche Engagement im Spiel voranzutreiben.“

Quelle: VG247

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.