Nintendo Switch: Multiplayer gehörte beim Design des Systems zu den Kernaspekten, so Fils-Aime
In einem Interview sprach Nintendo of America-Präsident Reginald Fils-Aime noch einmal über den Design-Prozess der Switch. Wie er ausführt, rückte bei diesem vor allem die Mehrspieler-Komponente in den Mittelpunkt.

Nachdem sich Wii U zur bisher erfolglosesten Heimkonsole in der Geschichte von Nintendo entwickelte, kehrte das japanische Traditionsunternehmen mit Switch in die Erfolgsspur zurück.

Alleine im ersten Jahr nach dem offiziellen Launch im März 2017 gelang es Nintendo, mehr als 17 Millionen Switch-Einheiten zu verkaufen. In einem aktuellen Interview blickte Reginald Fils-Aime, der Präsident von Nintendo of America, noch einmal auf den Design-Prozess des Konsolen-Handheld-Hybriden zurück und hob dabei eine Eigenschaft des Systems besonders hervor.

Nintendo Switch: Beim Design-Prozess rückte der Multiplayer in den Fokus

Im Detail geht es um die Mehrspieler-Erfahrung, die bei den Arbeiten an Switch in den Mittelpunkt rückte. Als Beispiel nennt Fils-Aime das Design der beiden Joy-Con-Controller. Trotz allem sollen natürlich auch klassische Erfahrungen für Einzelspieler nicht zu kurz kommen.

Fils Aime: „Zu den wichtigsten Eigenschaften von Switch gehört die Tatsache, dass man jederzeit einen Joy-Con-Controller hervorholen und diesen jemandem überreichen kann, der die ganze Zeit nur zugeschaut hat. Dennoch wird die Nintendo Switch nicht Mulitplayer-Exklusiv. Wir werden auch weiterhin wundervolle Singleplayer-Erfahrungen wie beispielsweise The Legend of Zelda: Breath of the Wild anbieten. Die Möglichkeit, eine Multiplayer-Erfahrung zu bieten, war dennoch eine der Kernaspekte.“

Quelle: IGN

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.