PES 2019: Borussia Dortmund hat das Lizenzabkommen vorzeitig beendet
Die Verantwortlichen von Konami haben bestätigt, dass Borussia Dortmund nicht in "PES 2019" enthalten sein wird, da der Verein das Abkommen vorzeitig beendet hat.

Konami hatte vor einiger Zeit bereits bekanntgegeben, dass man die Partnerschaft mit der UEFA auf Vereinsbasis beendet hat und somit die Champions League sowie die Europa League nicht in der kommenden Fußballsimulation „PES 2019“ vertreten sein werden. Nun haben die Verantwortlichen bestätigt, dass man eine weitere Lizenz verloren hat.

Demnach wurde die Partnerschaft mit Borussia Dortmund beendet. Der achtfache deutsche Meister wird somit nicht mehr in „PES 2019“ vertreten sein. Allerdings hatte Konami den Verein bereits in ersten Werbematerialien verwendet.

In einem offiziellen Statement seitens Konami heißt es: „Konami und Borussia Dortmund hatten ein Lizenzabkommen mit der Erlaubnis die Logos, Spieler, das Stadion und andere Features von Borussia Dortmund bis Juni 2020 in Konami-Produkten zu nutzen. Allerdings wurde dieses Abkommen vorzeitig von Borussia Dortmund aufgelöst. Konami wird die Logos, Spieler, das Stadion und andere Features von Borussia Dortmund nicht in ‚Pro Evolution Soccer 2019‘ einbinden.“

Im Weiteren hat Konami noch einmal betont, dass die „PES“-Reihe weiterhin neue Wege liefern wird, um Fußball durch neue Partnerschaften mit mehreren Vereinen und Ligen zu genießen. Unter anderem werden im neuen Ableger neun neue Ligen enthalten sein.

„PES 2019“ erscheint am 30. August 2018 für die PlayStation 4, Xbox One und den PC.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.