Playground Games: Das Beste wird dank der Übernahme durch Microsoft erst noch kommen, so das Studio
Auf der diesjährigen E3 gab Microsoft die Übernahme von Playground Games bekannt. Wie die "Forza Horizon"-Macher in einem aktuellen Statement zu verstehen geben, wird sich die Übernahme durch Microsoft positiv auf die Qualität der hauseigenen Spiele auswirken. Demnach "wird das Beste erst noch kommen", so Creative Director Ralph Fulton.

Auf der Pressekonferenz zur E3 2018 gab Microsoft unter anderem bekannt, dass ab sofort fünf neue Studios unter dem Banner der Microsoft Studios segeln.

Zu diesen gehört unter anderem das britische Studio Playground Games, das im Jahr 2010 gegründet wurde und sich in den vergangenen Jahren mit der gefeierten Arcade-Racing-Reihe „Forza Horizon“ einen Namen machte. In einem aktuellen Statement verlor Ralph Fulton, der Creative Director von Playground Games, ein paar Worte über die Übernahme durch Microsoft.

Playground Games: Das Studio spricht über die Übernahme durch Microsoft

Ein Schritt, den Fulton wie folgt kommentiert: „Wir hatten diese unglaubliche Partnerschaft mit Microsoft. Aber im Endeffekt waren wir stets Third-Party. Diese Unabhängigkeit hatte zur Folge, dass es da Sachen gab, die Microsoft nicht mit uns teilen konnte beziehungsweise an denen wir nicht zusammen arbeiten konnten.“

Und weiter: „Eine der größten Chancen unseres neuen Status als First-Party-Studio liegt darin, dass wir nun ein Teil von dem sind, was bei Xbox getan wird, um das Gaming voranzubringen. Wir sind wirklich begeistert von Matts [Booty, Boss der Microsoft Studios] Vision für die First-Partys. Ein Teil des Ganzen zu sein und als First-Party-Studio davon zu partizipieren wird es uns ermöglichen, noch mehr zu tun.“

„Und wenn wir über die Teams bei Playground Games nachdenken, dann wird das im Endeffekt zu ihrem Vorteil sein. Ich glaube aufrichtig, dass unser Bestes erst noch kommen wird“, so Fulton abschließend.

Quelle: GI.biz

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.