PS4 vs. Xbox One vs. Switch: Aktuelle Verkaufszahlen der Konsolen
Die aktuellsten Verkaufszahlen der PlayStation 4, der Xbox One und der Nintendo Switch wurden vom Marktforschungsinstitut IHS Markit zusammengefasst. So kann man den Unterschied der Konsolen erkennen.

Im November 2013 waren sowohl die PlayStation 4 als auch die Xbox One auf den Markt gekommen. Allerdings waren beide Konsolen mit unterschiedlichen Vorzeichen veröffentlicht worden. Die Xbox One musste eine massive Kritik überstehen, die auf einer Ankündigung rund um Always-On-Funktionen, TV-Fokus, integrierter Kinect und anderen Features beruhte. Die PlayStation 4 nutzte diese Kritik zum eigenen Vorteil, um mit einem günstigeren Preis direkt den Markt zu erobern.

Inzwischen hat das Marktforschungsinstitut IHS Markit eine Studie veröffentlicht, mit der man die Absatzzahlen bis zum 31. März 2018 zusammenfasst. Demnach könnte die PlayStation 4 inzwischen knapp 76,6 Millionen verkaufte Einheiten die Konkurrenz deutlich übertrumpfen. Microsoft kommt mit der Xbox One auf rund 39,1 Millionen verkaufte Einheiten.

Allerdings hat sich in den vergangenen viereinhalb Jahren einiges verändert. Microsoft hat seit der Veröffentlichung der Xbox One den Fokus darauf gelegt, das eigene Image nach und nach zu verbessern, indem man von Fans gewünschte Funktionen wie eine Abwärtskompatibilität bietet und mit der Xbox One X auch die aktuell leistungsstärkste Konsole auf den Markt gebracht hatte. Dies resultiert auch darin, dass die Verkaufszahlen der Xbox One im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent zugelegt hat. In der nächsten Generation sollte man erkennen können, ob Microsoft wieder mit der Konkurrenz mithalten oder sie gar übertrumpfen kann, wie man es seinerzeit über Jahre mit der Xbox 360 geschafft hatte.

Die Nintendo Switch hat innerhalb des ersten Jahres im Übrigen 17,79 Millionen Einheiten verkauft. Nintendo rechnet damit, dass man in diesem Jahr noch deutlich über die 20 Millionen-Marke kommt. Mit Spielen wie „Super Mario Party“, „Pokémon Let’s Go, Pikachu!“s und „Pokémon Let’s Go, Evoli!“ sowie „Super Smash Bros. Ultimate“ sollte dies kein Problem darstellen.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.