Realm Royale: Entwickler führen Kosmetik-Items ein – Monetarisierung hat keinen Einfluss auf das Gameplay
Bei Realm Royale werden mit Kosmetik-Items Monetarisierungsmöglichkeiten eingeführt. Doch diese sollen keinen Einfluss auf das Gameplay haben.
PC

Erst vor wenigen Tagen wurde mit „Realm Royale“ das Battle Royale-Spin-off von „Paladins: Helden der Welten“ über Steam kostenlos veröffentlicht. Die Entwickler von Hi-Rez erweitern das Spiel nun und haben zur Monetarisierung des Free-to-Play-Shooters den Kauf von kosmetischen Items eingeführt.

Die Softwareschmiede betont jedoch, dass diese Pläne zur Generierung von Einkünften keinen Einfluss auf die Spielweise haben werden. Hi-Rez zufolge, wolle man kosmetische Skins für viele Elemente im Spiel einsetzen. Gleichzeitig gibt „Realm Royale“-Executive Producer Rory Newbrough auch bekannt, dass das Spiel selber kostenlos bleibt. So heißt es: „Wir werden das Gameplay überhaupt nicht monetarisieren.“ Newbrough weiter: „Es wird 100% kostenlos spielbar bleiben.“

„Realm Royale“ biete laut der Steam-Seite eine „prächtige Fantasiewelt“. Insgesamt stehen „fünf Klassen mit einzigartigen, spielbestimmenden Fertigkeiten“ zur Verfügung. Weiter heißt es: „Werde zum Krieger, leere einen Schildtrank und stürze dich mit einem Sprung mitten ins Gefecht. Gleite als Magier durch die Lüfte und schleudere Feuerbälle auf deine Feinde. Erlege deine Gegner als Jäger mit einem präzisen Bogenschuss.“

Quelle: PCGamesN

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.