Splinter Cell: Trotz E3-Abstinenz – Die Marke soll irgendwann zurückgebracht werden
Auch wenn viele Spieler davon ausgingen, dass Ubisoft auf der E3-Pressekonferenz ein neues "Splinter Cell" zeigen wird, glänzte die Marke durch Abwesenheit. In einem Interview mit Geoff Keighley wurde der Ubisoft-Präsident und CEO Yves Guillemot gefragt, warum auf das Spiel verzichtet wurde.

Ubisoft hat auf der E3 2018 mehrere Spiele vorgestellt, nicht aber ein neues „Splinter Cell“. Vorangegangene Gerüchte wurden somit nicht bestätigt. Beispielsweise sorgte die Tatsache, dass Sam Fisher, der Protagonist der Reihe, erst vor einigen Wochen vorübergehend in „Ghost Recon Wildlands“ aufgetaucht war, für die Hoffnung auf einen baldigen Nachfolger.

In einem Interview mit Geoff Keighley stellte sich der Ubisoft President und CEO Yves Guillemot der Frage, warum im Rahmen der E3 2018 kein neues „Splinter Cell“ angekündigt wurde. Eine richtig klare Antwort gab es darauf nicht, allerdings betonte der Mann, dass man innerhalb des Unternehmens weiterhin an der Marke hängt und Ubisoft durchaus den Plan verfolgt, die Serie irgendwann wieder zurückzubringen.

Auf der E3 2018 war letztendlich kein „Splinter Cell“ zu sehen, weil man einfach noch nichts dazu zu sagen habe. Die Aussagen von Guillemot könnten darauf hindeuten, dass sich durchaus ein neues „Splinter Cell“ in Arbeit befindet, aber erst zu einem späteren Zeitpunkt enthüllt werden soll. In diesem Jahr werden weitere Messen veranstaltet, darunter die Gamescom in Köln. Der Auftritt von Sam Fisher in „Ghost Recon Wildlands“ wird jedenfalls als positives Zeichen gewertet.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.