The Witcher auf Netflix: Casting startet mit Fake-Szenen
In Kürze startet das Casting zur Netflix-Serie "The Witcher". Spoiler solltet ihr daraufhin nicht erwarten, denn für dieses Event wurden spezielle Fake-Szenen geschrieben, die allerdings im Einklang mit der angedachten Atmosphäre, Stimmung, Tiefe und emotionalen Resonanz stehen sollen.

Nachdem die „The Witcher“-Romanvorlage bereits eine mehrteilige Videospielreihe nach sich zog, lässt Netflix an einer TV-Serie arbeiten, die irgendwann ausgestrahlt werden soll. Der Start wird nicht vor 2020 erfolgen, was aufgrund der Tatsache, dass die Dreharbeiten bislang nicht gestartet wurden, keine allzu große Überraschung ist.

Allerdings kommt langsam Bewegung in die Sache. Laut Lauren Schmidt Hissrich, die sich unter anderem für das Drehbuch verantwortlich zeichnet, startet bald das internationale Casting. Und im Zuge dieses Castings müssen die Bewerber mit Dialogen und Handlungen zeigen, dass sie für die jeweilige Rolle geeignet sind. Damit die Teilnehmer am Casting im Anschluss keine Spoiler verbreiten, werden die beim Casting genutzten Szenen nicht direkt aus dem Drehbuch genommen, sondern explizit für das Casting geschrieben.

Stimmung soll trotz der Fake-Szenen eingefangen werden

Doch auch wenn es sich um Fake-Szenen handelt, sollen sie die Stimmung der Serie und Eigenheiten der Charaktere einfangen. Solltet ihr in den kommenden Wochen oder Monaten etwas zur Handlung der Netflix-Serie rund um „The Witcher“ hören oder lesen, dann handelt es sich mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit um die Erzählungen, die für das Casting zur Netflix-Serie geschrieben wurden.

Im Wortlaut heißt es: „Normalerweise nimmt der Casting Director beim Casting Charakter-spezifische Szenen aus dem Pilot-Skript. Da wir jedoch international casten und mittlerweile wissen, dass das Internet keine Geheimnisse für sich behält, haben die Schreiber stattdessen völlig neue Szenen für unsere Hauptcharaktere erstellt. Diese wurden geschrieben, um die genaue Atmosphäre, die Stimmung, die Tiefe und die emotionale Resonanz zu verdeutlichen, die wir von Geralt und seinen Freunden erwarten… aber voila! Sie sind spoilerfrei, für uns und für euch“, so Hissrich.

Das bedeutet: „Wenn ihr in den nächsten Wochen irgendwelche Witcher-Szenen im Internet sehen werdet – ja, sie sind wahrscheinlich echt! Aber nein, sie werden nichts über die Geschichten erzählen, die wir [in der Netflix-Serie] thematisieren, und auch nicht über die Art, wie wir sie euch vermitteln wollen. Ihr seid auf der sicheren Seite. Zumindest derzeit.“

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.