Ubisoft: Hofft auf bis zu 5 Milliarden Spieler per Streaming
Der Ubisoft-CEO Yves Guillemot liebäugelt mit dem Streamen von Spielen. Laut seiner Einschätzung liegt darin die Zukunft des Gamings. Für Ubisoft würde das Streaming bedeuten, dass Milliarden Spieler erreicht werden können.

„Wir glauben, dass Videospiele in den kommenden Jahren zu 100 Prozent digital sein werden. Und obwohl das genaue Timing schwer zu bestimmen ist, halten wir 2022 für eine realistische Erwartung“, so der Analyst Piper Jaffray vor einigen Tagen. Gleichzeitig verwies er auf die steigende Relevanz von Streamingangeboten wie PlayStation Now, die einen klassischen Spielekauf im Grunde überflüssig machen.

Auch der Ubisoft-CEO Yves Guillemot meldete sich inzwischen zum Streaming zu Wort. Laut seiner Einschätzung sei das Streaming die Zukunft des Gamings. Zudem hält er es nicht für ausgeschlossen, dass die nächste Xbox und die PlayStation 5 die letzten traditionellen Konsolen sein werden.

Bis zu 5 Milliarden Spieler in zehn Jahren?

„Ich habe gesagt, dass der nächste Konsolenzyklus noch erfolgen wird, es danach aber vielleicht keinen weiteren geben wird“, so Guillemot. „Was wir uns davon erhoffen ist, dass die Technologie es uns ermöglichen wird, unsere Spiele in Zukunft auf Fernseher, Mobiltelefone und Tablets zu streamen, was all unseren Marken die Chance gibt, 2,5 Milliarden Spieler in womöglich fünf Jahren und vielleicht fünf Milliarden Spieler in zehn Jahren zu erreichen. Wir freuen uns sehr über diese neue Möglichkeit.“

Derartige Streaming-Spiele würden aber noch einen weiteren Vorteil bieten: „Die andere Sache liegt darin, große Farmen von Servern zu verwenden, um Spiele zu erstellen, von denen wir vorher nicht zu träumen gewagt haben. […] [Es wäre] ein Spiel, das sehr lebendig ist, auf alles reagiert, was du tust, sich an alles erinnern kann, was du gemacht hast und deine Bedürfnisse voraussieht“, heißt es weiter. Das komplette Statement seht und hört ihr im folgenden Video:

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.