Aliens Colonial Marines: Tippfehler im Quellcode – Modder findet einen ganz einfachen Weg KI deutlich zu verbessern
Programmieren kann frustrierend sein: Ein Modder hat einen Tippfehler im Quellcode von "Aliens: Colonial Marines" entdeckt. Löscht man lediglich einen Buchstaben aus einer Datei, verbessert sich die künstliche Intelligenz der Gegner signifikant.
PC

Der Beruf des Videospiel-Programmierers ist nicht immer so ganz einfach: Das musste schon Gearbox beim 2013 erschienenen „Aliens: Colonial Marines“ erfahren. Bereits vor über zwei Jahren veröffentlichte der Modder Templar GFX die „ACM Overhaul“-Mod (wir berichteten). Seinerzeit sorgte diese unter anderem für eine Verbesserung der Gegner-KI und machte die Xenomorphs wesentlich aggressiver und gruseliger.

Nun hat der australische Modder James Dickinson eine Notiz auf der ModDB-Seite zur „ACM Overhaul“-Mod hinterlassen, in der er einen Weg gefunden hat, die Alien-KI signifikant zu verbessern. Der Grund: Ein einfacher Tippfehler im Original-Quellcode des Spiels. Ein einziger Buchstabe hat den Titel etwas aus der Balance gebracht. Das wurde über ResetEra publik.

So findet sich in der Config-Datei (My Documents\My Games\Aliens Colonial Marines\PecanGame\Config\PecanEngine.ini) die Codezeile „ClassRemapping=PecanGame.PecanSeqAct_AttachXenoToTether -> PecanGame.PecanSeqAct_AttachPawnToTeather“. Der Fehler: Im Wörtchen „Teather“ hat sich ein „a“ zu viel eingeschlichen. Die Codezeile muss also lauten: „ClassRemapping=PecanGame.PecanSeqAct_AttachXenoToTether -> PecanGame.PecanSeqAct_AttachPawnToTether“.

Einige Nutzer berichten, dass die Gegner dadurch tatsächlich deutlich mobiler und herausfordernder werden. Während „AttachXenoToTeather“ ein leerer String sei, kontrolliert „AttachPawnToTether“ Dinge wie die Anpassung der taktischen Position, das Patrouillieren oder das Target Zoning. Details finden sich in der Notiz zur Mod.

Quelle: Gamasutra

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.