Login

Cyberpunk 2077: Auch andere Studios hatten Interesse an der Lizenz

Autor:
Cyberpunk 2077: Auch andere Studios hatten Interesse an der Lizenz

Mit "Cyberpunk 2077" erwartet uns in den kommenden Jahren ein vielversprechendes Rollenspiel aus dem Hause CD Projekt. Und wie Mike Pondsmith, Schöpfer von "Cyberpunk 2020", in einem aktuellen Interview betonte, ist die Lizenz dort gut aufgehoben.

CD Projekt ist seit einiger Zeit mit der Entwicklung von "Cyberpunk 2077" beschäftigt. Der Titel basiert auf "Cyberpunk 2020", das einst von Mike Pondsmith erschaffen wurde. Doch wie kam es dazu, dass die "Witcher"-Macher die Möglichkeit erhielten, auf Basis der Lizenz ein Rollenspiel zu entwickeln. Diesem Thema widmete sich Pondsmith in einem aktuellen Interview.

Mehrere Entwickler hatten Interesse an der Lizenz

Laut seiner Aussage gab es noch weitere Entwickler, die ein Interesse an der Lizenz hatten. Im Gegensatz zu CD Projekt hätten diese aber nicht die Welt und die Politik verstanden. "Womit wir uns konfrontiert sahen war, dass die Leute den Namen oder die grobe Idee nehmen und das Ganze in etwas Neues oder in etwas, das sie bereits gemacht hatten, stecken wollten", so Pondsmith, der an Reskins bestehender Projekte oder ähnliche Dinge offenbar nicht interessiert war.

"CD [Projekt Red] war anders, weil sie von Anfang an Fans waren. Der Running Gag war, dass wir Cyberpunk in neun Ländern lizensierten. Wir lizensierten es auch in Polen, und ich sagte 'OK, ich schätze, wir werden dort fünf Exemplare verkaufen'. Und denkt daran, als wir das taten, waren sie noch immer dabei, aus dem Ostblock herauszukommen. Also glaubten wir, dass es vielleicht sechs Leute gibt, die es auf Polnisch betrachten werden. Es stellte sich heraus, dass diese sechs Jungs bei CD Projekt gearbeitet haben", so der Mann.


Cyberpunk 2077: CD Projekt spricht über den aktuellen Entwicklungsstand

Laut den polnischen Entwicklern von CD Projekt verläuft die Entwicklung von "Cyberpunk 2077" intern wie geplant. Da das Studio die Latte sehr hoch gelegt hat, ...

Weiter: "Was uns wirklich faszinierte war, dass sie das Material kannten und es als Fans liebten. Als ich zu ihnen ging, um sie zu besuchen, konnten sie mir Kapitel und Vers von Charakteren, die sie darin haben wollten, Gruppen, Organisationen und Ereignisse zitieren. Anders als viele andere, die Cyberpunk als Videospiel machen wollten, hat CDPR es bekommen, weil es ihnen gefallen hat, sie es geliebt und gelebt haben."

"Die andere Sache ist, dass sie akribisch und wirklich, wirklich gut in dem sind, was sie tun. Und sie sind bereit, es nach vorne zu bringen, um ein wirklich, wirklich gutes Projekt zu erhalten", so der Schöpfer von "Cyberpunk 2020" abschließend. Den eigenen Angaben zufolge hat er die Entwickler von CD Projekt schon mehrfach einen Besuch abgestattet.

Auch interessant

0   Kommentare  

Schreibe einen Kommentar

Bitte anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen

Zum Thema

  • Cyberpunk 2077: Gamescom-Präsentation anscheinend nur hinter verschlossenen Türen

    vor 2 Tagen - CD Projekt RED betonte bereits zuvor, dass man mit "Cyberpunk 2077" auf der Gamescm vertreten sein wird. Doch scheinbar wird die Präsentation erneut nur hinter...
  • Cyberpunk 2077: Witcher 3-Komponist mischt mit

    vor 7 Tagen - Der "The Witcher 3"-Komponist Marcin Przybylowicz ist an der Produktion des kommenden Rollenspiels "Cyberpunk 2077" beteilt. Auch bei diesem Spiel übernimmt er...
  • Cyberpunk 2077: CD Projekt spricht über den aktuellen Entwicklungsstand

    vor 1 Woche - Laut den polnischen Entwicklern von CD Projekt verläuft die Entwicklung von "Cyberpunk 2077" intern wie geplant. Da das Studio die Latte sehr hoch gelegt hat, ...
  • Cyberpunk 2077: Konsequenzen für Taten sollen über das übliche Gut- und Böse-Schema hinausgehen

    vor 2 Wochen - Laut Mike Pondsmith, dem Schöpfer des Pen-&-Paper-Rollenspiels Cyberpunk 2020, soll "Cyberpunk 2077" mit einem Konsequenzen-System aufwarten, das die Tate...
  • Cyberpunk 2077: Mike Pondsmith verteidigt die First-Person-Sicht

    vor 2 Wochen - "Cyberpunk 2077" lässt euch den Titel aus der First-Person-Ansicht erleben. Warum das so ist, hat Mike Pondsmith erklärt, der einst die Vorlage "Cyberpunk 202...