Nintendo 3DS: Ein Nachfolger ist intern weiterhin ein Thema, so Furukawa
Wie geht es mit der Nintendo 3DS-Familie weiter? Laut Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa prüft das japanische Unternehmen intern verschiedene Optionen. In Stein gemeißelt sei bisher allerdings noch nichts.
3DS

Mit mehr als 17 Millionen verkauften Einheiten im ersten Jahr schwang sich Nintendos Switch zu einem unerwarteten Erfolg auf und machte den Wii U-Flop innerhalb kürzester Zeit vergessen.

Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei Switch um einen Konsolen-Handheld-Hybriden handelt, der losgelöst vom heimischen TV auch unterwegs genutzt werden kann, stellte sich natürlich die Frage, wie es mit der Nintendo 3DS-Familie weitergehen wird. Wie Nintendo zuletzt versicherte, sollen die aktuellen Modelle auch weiterhin mit hochwertiger Software versorgt werden.

Nintendo 3DS: Über einen Nachfolger wird intern diskutiert

Trotz der aktuellen Unterstützung seitens Nintendo beziehungsweise der Third-Party-Publisher geht dem 2011 veröffentlichten Nintendo 3DS sowohl in technischer Hinsicht als auch im Bereich der Verkaufszahlen so langsam aber sicher die Luft aus. Eine Entwicklung, die natürlich auch die Verantwortlichen von Nintendo zur Kenntnis genommen haben.

Wie Nintendos neuer Präsident Shuntaro Furukawa im Gespräch mit der japanischen Tageszeitung Kyoto Shimbun bestätigte, ist ein möglicher Nachfolger zum Nintendo 3DS ein Thema, das intern ausführlich diskutiert wird. Laut Furukawa bietet der Nintendo 3DS im Vergleich mit Switch verschiedene Vorteile – darunter den niedrigeren Preis.

Unklar sei allerdings noch, wie es mit der Nintendo 3DS-Reihe weitergehen wird, da sich Nintendo vorerst auf das Switch-System konzentrieren möchte.

Quelle: Gamefront

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.