PlayStation: Das Trophäen-Feature feiert seinen zehnten Geburtstag
Zu den beliebtesten Features der PlayStation-Plattformen dürften sicherlich die sogenannten Trophäen gehören, die den Spielern einen Anreiz, sich intensiver mit ihren Spielen zu beschäftigen, bieten sollen. Ein Feature, das in diesen Tagen seinen zehnten Geburtstag feiert.

Mit der Ende 2005 veröffentlichten Xbox 360 hielt nicht nur die High-Definition-Auflösung Einzug in die Welt der Heimkonsolen, darüber hinaus wurde ein Feature etabliert, das heutzutage eigentlich kaum noch wegzudenken ist.

Die Rede ist von sogenannten Achievements, die auf der Xbox 360 in Form des Gamerscores mit von der Partie waren und auf der Xbox One immer noch sind. Bei Achievements handelt es sich um virtuelle Auszeichnungen, mit denen die Spieler bedacht werden, wenn sie von den Entwicklern vorgegebene Aufgaben erfüllen. Nur kurz nach der Markteinführung der Xbox 360 wurden auch Microsofts Mitbewerber auf die schnell wachsende Beliebtheit des Features aufmerksam.

PlayStation: Die Trophäen feiern ihren zehnten Geburtstag

Darunter auch die Verantwortlichen von Sony, die auf der PlayStation 3 im Jahr 2008 nachbesserten und ein eigenes Achievement-System etablierten. Die Trophäen waren geboren. Während auf den Xbox-Plattformen Punkte gesammelt werden, werden die Achievements auf der PS3, der PS4 und PlayStation Vita in Form von Trophäen vergeben, die sich je nach Schwierigkeitsgrad dem Bronze-, Silber- oder Goldwert zuordnen lassen.

Die ersten PlayStation-Trophies konnten ab dem 2. Juli 2008 in Housemarques PlayStation 3-Arcade-Titel „Super Stardust HD“ freigeschaltet werden. Am heutigen Montag, den 2. Juli feiern die Trophäen somit ihren mittlerweile zehnten Geburtstag.

Der erste Retail-Titel, der nachträglich mit der Unterstützung von Trophäen bedacht wurde, war übrigens Naughty Dogs Action-Hit „Uncharted: Drake’s Fortune“. Im Jahr 2009 wurden die Trophäen schließlich Pflicht.

Quelle: Play3

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.