Subnautica: Umsetzung für die PS4 bestätigt – Release erfolgt im Herbst
Nachdem es bisher so aussah, als würden PlayStation 4-Besitzer beim Unterwasser-Abenteuer "Subnautica" in die Röhre schauen, wurde das Projekt nun auch offiziell für Sonys Konsole bestätigt. Als PS4-Releasezeitraum des Survival-Titels wird der Herbst 2018 ausgerufen.
PS4

Anfang des Jahres wurde das mit zahlreichen Vorschusslorbeeren bedachte Survival-Abenteuer „Subnautica“ in Form der Vollversion für den PC veröffentlicht.

Darüber hinaus ist der Titel in einer Early-Access-Fassung für die Xbox One erhältlich. Da Sony auf der PlayStation 4 bekanntermaßen keine Early-Access-Titel zulässt, schauten PlayStation 4-Besitzer bei „Subnautica“ bisher in die Röhre. Die Betonung liegt dabei auf dem Wörtchen „bisher“. Wie die Verantwortlichen von Unknown Worlds Entertainment heute bekannt gaben, wird das Unterwasser-Abenteuer nämlich auch für die PlayStation 4 erscheinen.

Subnautica: Wird im Herbst 2018 für die PlayStation 4 veröffentlicht

Für die Umsetzung auf Sonys Heimkonsole zeichnen die Entwickler von Panic Button verantwortlich, die zuletzt Titel wie „Doom“ oder „The Elder Scrolls V: Skyrim“ auf Switch verfrachteten. Zudem arbeitet das Studio an der Xbox One-Version mit und soll dafür sorgen, dass diese den Early-Access auf absehbare Zeit verlassen kann.

„Nach einer Bruchlandung auf einem unbekannten Wasserplaneten führt der einzige Weg in die Tiefe. Subnauticas Ozeane erstrecken sich von sonnenverwöhnten Korallenriffen bis hin zu trügerischen Tiefseegräben. Achte auf deinen Sauerstoff während du durch Seetangwälder, überwachsene Ebenen, Riffe und Höhlen tauchst. Unter Wasser wimmelt es nur so vor Lebewesen, manche nützlich, aber viele gefährlich“, heißt es von offizieller Seite zu „Subnautica“.

Laut der heutigen Ankündigung wird „Subnautia“ ab Herbst 2018 für die PS4 erhältlich sein. Den Retail-Release auf der PS4 und der Xbox One übernimmt übrigens Gearbox Publishing. Anbei der offizielle Trailer zur heutigen Ankündigung.

(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.